Die Reiselust verdirbt nicht

Immer mehr Österreicher machen Urlaub

Immer mehr Österreicher leisten sich einen Urlaub, zeigt die Statistik. Während 1969 nur etwas mehr als ein Viertel der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren mindestens eine Haupturlaubsreise (27,5 Prozent) unternahm, waren es im Jahr 2009 bereits 59,3 Prozent. Die Reiseintensität hat sich damit in den vergangenen 40 Jahren mehr als verdoppelt, teilte die Statistik Austria am Donnerstag mit.

Die Zahl der Haupturlaubsreisen - das sind Urlaube mit mindestens vier Nächtigungen - hat sich in den letzten vier Jahrzehnten mehr als verdreifacht (1969: 2,4 Mio., 2009: 9,3 Mio.). Die Zahl der Haupturlaubsreisen ins Ausland hat sich ungefähr verfünffacht (1969: 1,1 Mio., 2009: 6,0 Mio.), und die Zahl der inländischen Urlaubsreisen hat sich im selben Zeitraum mehr als verdoppelt (1969: 1,3 Mio., 2009: 3,3 Mio.).

Bis Anfang der 1980er Jahre wurde die Mehrzahl der Haupturlaubsreisen in Österreich verbracht (1969: 55 Prozent). Seither hat sich dieser Anteil aufgrund des stärkeren Wachstums der Auslandsreisen aber verkleinert: 2009 waren bereits 64,3 Prozent der Haupturlaubsreisen Auslandsreisen.

Italien ist seit 40 Jahren das beliebteste Urlaubsland der Österreicher im Ausland (2009: 20 Prozent). Kroatien folgt auf dem zweiten Platz mit rund 12,1 Prozent, vor Deutschland (8,6 Prozent), Spanien und Griechenland mit einem Anteil von 6,7 Prozent bzw. 6,4 Prozent.

Generell verreist der Österreicher mehr im Sommer als im Winter, doch Urlaubsreisen im Winter gewinnen zunehmend an Bedeutung, zeigt die Statistik. Während 1969 nur 12 Prozent der Haupturlaubsreisen im Winter stattfanden, lag der Anteil 2009 schon fast bei einem Drittel (32 Prozent).

Trotz schlechter Wirtschaftslage haben sich die Österreicher auch im Vorjahr ihre Reiselust nicht verderben lassen. Wie berichtet, machten 2009 rund 5,34 Millionen Personen ab 15 Jahren etwa 17,20 Millionen Urlaube. Damit waren im Vorjahr mehr als drei Viertel der über-15-jährigen Österreicher auf Reisen. Dank des Booms von Kurztrips (+15,4 Prozent) ist die Zahl der Urlaube gegenüber 2008 um 11,5 Prozent gewachsen. Auch bei den Haupturlaubsreisen (vier oder mehr Nächtigungen) gab es eine Steigerung von 8,4 Prozent.