11. August 2016 15:01
Slideshow
Top 10 Sorgen beim Sex
Top 10 Sorgen beim Sex

10. Der Partner will kein Kondom tragen

Viele Frauen machen sich über ungeschützten Sex Gedanken. Und das ist auch gut so! Denn ungeschützter Sex kann nicht nur zu einer ungewollten Schwangerschaft führen, aber auch zur Übertragung von Krankheiten. Falls Sie also in einer solchen Situation landen, lassen Sie sich nicht von Ihrer Meinung abbringen! Hier geht es schließlich um Ihr Wohlbefinden.

9. Hat er eine Geschlechtskrankheit?

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Partner an einer sexuell übertragbaren Krankheit leidet, sollten Sie einfach fragen bzw. einen Gesundheitscheck einfordern. Zwar mag es für Sie unangenehm sein, aber ein Scheidenpilz ist wesentlich unangenehmer! Sonst einfach immer ein Kondom griffbereit in der Tasche haben.

 

8. Geplatztes Kondom

Auch ungewollte Schwangerschaften bereiten vielen Frauen Kopfschmerzen, dabei können diese sehr leicht verhindert werden. Es gibt viele verschiedene Verhütungsmittel auf dem Markt: Kondome schützen nicht nur vor Schwangerschaften sondern auch vor Krankheiten. Wer diesen aber nicht genug vertraut oder sich doppelt schützen will, sollte zum Frauenarzt gehen und sich dort über weitere Möglichkeiten informieren (Pille, Verhütungsring etc.).

 

7. Aussehen

Viele Frauen fürchten sich davor, nackt vor ihrem Partner zu stehen, da dieser ihren Körper vielleicht nicht attraktiv finden würde. Schwachsinn ! Wenn ihr Partner sie nicht attraktiv finden würde, käme es gar nicht erst zum Sex. Ihr Körper ist toll so wie er ist - lassen Sie sich von unrealistischen Werbebildern nicht verunsichern!

 

6. Ihr Partner akzeptiert kein „Nein“

Wenn der Partner ihre persönlichen Grenzen bei bestimmten Sexpraktiken nicht akzeptiert, machen Sie eine klare Ansage: Bis hier hin und nicht weiter! Machen Sie Gebrauch von ihrer Stimme - gerne auch laut! - und lassen Sie sich nicht von Ihrem Standpunkt abbringen. Zur Not auch einfach den Sex abbrechen, denn der Sex soll nicht nur ihrem Partner gefallen.

 

 

5. Der Partner will etwas tun, was sie nicht wollen

Auch hier gilt: Bleiben Sie bei Ihrem Standpunkt. Wenn Ihnen eine bestimmte Praktik nicht gefällt oder Ihre persönliche Grenze überschreitet, sollten Sie sich nicht überreden lassen, es vielleicht doch zu probieren. Auch wenn man den Partner gerne sexuell befriedigt, sollte man stets darauf achten, dass man selbst ebenso Lust empfindet. 

 

4. Sorge vor peinlichen Momenten

Zu viel Schweiß oder auch hörbare Flatulenzen stehen auch weit oben auf der Horrorliste der Frauen: Die Lust geht bei solchen peinlichen Zwischenfällen gerne flöten...

 

 

3. Kein Orgasmus beim Partner

Vielen Frauen ist es unangenehm, wenn ihr Partner den Höhepunkt nicht erreicht. Dabei ist ihnen ihr eigener Orgasmus meist selber egal.

 

2. Nicht zufrieden

Ein fehlender Orgasmus ist für die meisten Frauen sehr frustrierend und auch mit Stress verbunden. Sie setzen sich beim Sex meist selber so stark unter Druck, dass der Höhepunkt noch viel schwieriger zu erreichen ist. "Relax!" lautet die Orgasmus-Regel Nummer 1!

 

 

1. Schlecht im Bett

Fast jede Frau macht sich über ihre Sex-Skills Gedanken, dabei muss man nur eines wissen: Wenn beide Partner Spaß haben und im Bett ihrer Liebe Ausdruck verleihen kann der Sex gar nicht schlecht sein! Bleiben Sie authentisch im Bett und genießen Sie die Intimität. Desto besser man seinen und den Körper des Partners kennt, umso lustvoller wird auch der Sex. In diesem Sinne: Übung macht den Meister!