Wie fühlen sich Ihre Brüste an?

Brustkrebskampagne

Wie fühlen sich Ihre Brüste an?

Früherkennung rettet Leben - Kampagne will Frau zu häufigeren Brustkrebs-Checks animieren.

Oktober ist Brustkrebsmonat. Zu diesem Anlass hat die britische Organisation CoppaFeel sich eine ganz besondere Kampagne einfallen lassen. Die Plakatreihe "What Normal Feels Like" - auf Deutsch "Wie sich Normal anfült"-  will Frauen dazu anhalten, ihre Brüste häufiger abzutasten. Darauf zu sehen sind normale Frauen, die sich oben ohne zeigen. Auf ihren Brüsten steht ein Schriftzug mit Adjektiven wie "schwabbelig", "fest" oder "empfindlich" - denn der Größe und Straffheit vom Busen wird ohnehin schon genügend mediale Aufmerksamkeit geschenkt. Man will ein neues Bewusstsein jenseits tradierter Schonheitsideale fördern. Frauen sollen ihre Brüste auf neue Weise kennenlernen und in diesem Zuge auch öfter abtasten. Schließlich bemerkt die ersten Anzeichen von Krebs zumeist nicht der Arzt, sondern die Frau selbst.

Und wann haben Sie das letzte mal Ihre Brust abgetastet?
Tasten Sie einmal im Monat die Brust ab. Warnsignale sind Knoten, einseitige Sekretion aus der Brustwarze, Größenveränderungen oder Ekzeme. Weitere Abklärung ist wichtig - sie kann Leben retten

Brustkrebs-Symptome 1/7
1. Knoten in der Brust
Wer beim Abtasten der Brust einen Knoten entdeckt, sollte einen Arzt aufsuchen. Nicht jeder Knoten ist bösartig. Oft handelt es sich um eine harmlose Zyste oder einen gutartigen Knoten. Eine Gewebeprobe schafft Klarheit.