Was ihre Brüste aussagen

Form und Größe

Was ihr Busen über den Charakter sagt

Buch Autor Ruediger Dahlke behauptet durch die weibliche Brustform vieles über den Charakter und Seelenzustand der Frau sagen zu können.

Bei weiblichen Brüste gibt es erhebliche Unterschiede in Form und Größe. Sie können üppig, spitz und hängend ausgebildet sein und für viele Frauen ein mit Komplexen, Problemen aber auch mit Komplimenten behaftetes Organ sein. Während sich das Schönheitsideal des Busens laufend verändert, kann laut Autor Ruediger Dahlke die Form einiges über den Charakter der Frau aussagen.

Im Buch "Der Körper als Spiegel der Seele" erklärt er, was die Brustform über den Seelenzustand und das Leben der Frau verrät. Der Autor meint, dass Körperformen genau wie Krankheitsbilder vieles über den seelischen Zustand aussagen, wenn man sie nur entsprechend deutet. Dabei betont er, dass das funktionelle Ändern der Situation durch plastische Chirurgie nicht funktionieren kann, solange die Frau sich nicht auch seelisch damit auseinandersetzt.

Diashow: Was ihre Brüste aussagen

Üppige und volle Brüste gelten als sinnlich, erotisch und als Zeichen für Weiblichkeit. Frauen mit vollen, üppigen Brüsten sind häufig lieber passiv als aktiv und überlassen schwere Entscheidungen und die Führung gerne Anderen. Sie stehen gern zu ihren Rundungen und genießen die dadurch ausgedrückte Sinnlichkeit und Aufmerksamkeit die sie bekommen.

Anders als wahrscheinlich angenommen, deuten hängende und ausgesaugte Brüste nicht (nur) auf übermäßiges Stillen hin, sondern vielmehr auf verbrauchte Vitalenergie. Das kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Aufopferung für die Familie und Job. Hängende Brüste sind entgegen des momentanen Schönheitsideals meist lebendiger, genussfähiger und erregbarer. Trotzdem leiden viele ältere Frauen unter ihren ausgelaugten Brüsten und der damit verbundenen schwindenden Sexualität, weshalb Ruediger Dahlke betont: "Die Größe liegt nun in Geist und Seele, die Körperlichkeit tritt im Alter zurück."

Gerade in Zeiten, wo üppige, runde und volle Brüste das Schönheitsideal darstellen, sind viele Frauen mit ihren kleinen, mädchenhaften Brüsten unzufrieden. Frauen jedoch die sich mit ihren kleinen Brüsten arrangieren, führen meist ein aktives, eigenständiges Leben, in dem sie sich den Dingen herausfordernd stellen.

Hängende Brüste treten oft auf wenn bereits gestillt wurde, können sich aber auch bei vielen jungen Frauen aus anderen Gründen entwickeln. Obwohl hängende Brüste als äußerst unbeliebt gelten rät Ruediger Dahlke dazu diese zu akzeptieren. Sie haben in der Regel mehr erlebt, sind deutlich sensibler als unreife Brüste und können deshalb deutlich mehr Freude bereiten. Das Ziel einer Frau mit hängenden Brüsten sollte darin liegen, stolz auf ihre reifen und erfahrenen Brüste zu sein.

Spitze Brüste verleihen der Frau etwas jugendlich Herausforderndes. Sie wirken kokett und vorwitzig. Frauen mit spitzen Brüsten müssen laut Autor Ruediger Dahlke lernen Herausforderungen anzunehmen und sollten das Offensive ihrer eigenen Körperform auch im alltäglichen Leben ausdrücken.