Vater werden ist nicht schwer...

Musicalstar Lichtenegger

Vater werden ist nicht schwer...

Er gibt einen guten Vater ab. Zumindest auf der Bühne. Ein liebevoller, wenn auch nervlich etwas angespannter Papa ist Andreas Lichtenberger (41) in seiner Rolle als Axel Staudach im Erfolgsmusical Ich war noch niemals in New York (seit März 2010 am Wiener Raimund Theater). Im realen Leben jedoch will der gebürtige Deutsche von Vaterliebe und Verantwortung nichts wissen. Dabei könnte doch alles so schön sein, erwartet doch Sängerin und DJane Martina Kaiser – Insidern zufolge – von dem attraktiven Bühnen-Star ein kleines Mädchen. Während sie sich auf die Geburt Anfang April vorbereitet, tobt hinter den rosigen Schwangerschaftskulissen ein veritabler Eklat. Denn Lichtenberger zweifelt die Vaterschaft an, verlangt sogar einen Vaterschaftstest. Kaiser dazu: „Den Vaterschaftstest kann er gerne machen – es besteht kein Zweifel daran, dass er der Vater ist. Er ist es 100-prozentig!“

Zusatz: „Und ich habe ihm das Kind auch nicht angehängt, wie angeblich behauptet wird. Ich kann das alles nicht verstehen. Gerade in den Monaten, bevor ich schwanger geworden bin, lief alles bestens zwischen uns.“ Jedoch hat sich der Musical-Star nie offen zu der Beziehung mit der schönen DJane bekannt. Und als er von seinen Vaterfreuden erfuhr, soll er rasch das Weite gesucht haben. „Er hat mir klargemacht, dass er nicht zu mir zurückkommen wird. Und ich finde es einfach schade, dass er an diesem einzigartigen Erlebnis nicht teilhaben will.“

Neue Liebe Trixi D

Dafür gibt es – wie MADONNA jetzt erfuhr – einen anderen, sehr attraktiven Grund. Denn Lichtenberger, der Womanizer mit dem ausgeprägten Sinn für ­Romantik, soll seit über zwei Monaten frisch verliebt sein. Beatrix D. (genannt „Trixi“; Name der Redaktion bekannt) soll das Herz des Papas in spe erobert haben. „Dass die beiden fix zusammen sind, ist ja kein Geheimnis“, so eine Theater­insiderin. Neo-Liebe Trixi D. soll naturgemäß not amused sein, dass eine andere Frau die Frucht seiner (verflossenen) Liebe unterm Herzen trägt.

Inzwischen hat der Hauptdarsteller des Udo-Jürgens-Musicals Ich war noch niemals in New York (auch abseits der Bühne scheint er Jürgens, der mit 77 Jahren gerade zum ­wiederholten Male zum Vaterschaftstest antreten muss, nachzueifern) eine namhafte Anwältin mit seinem „Fall“ beauftragt. Die in so einer Angelegenheit übliche Forderung nach einem Vaterschaftstest wurde jedoch noch nicht offiziell erbracht. „Der Test kann erst gemacht werden, wenn die Kleine auf der Welt ist, da ich einen Fruchtwassertest zu gefährlich finde“, so Kaiser. Zusatz: „Jeder 400. Test endet mit einer Fehlgeburt.“ Selbst wenn Lichtenberger die Vaterschaft noch anzweifelt – einer derartigen Gefahr will er das Baby im Bauch wohl nicht aussetzen.

Tonlos
Während Martina Kaiser ihrem Schmerz im Song „Dein Wille geschehe“ Ausdruck verleiht, übt sich der sonst wenig medienscheue Künstler in Sprach­losigkeit. Auf mehrfache MADONNA-Anfrage – aus Gründen der Fairness wollte man ihm die Möglichkeit geben, seine Sicht der Dinge darzustellen – reagierte Lichtenberger nur mit folgendem Satz: „Über mein Privatleben rede ich nicht.“
Heiratsantrag. Dabei hat der Schmusesänger einst gern die Öffentlichkeit für Intimes genutzt. Seiner Ex-Ex-Freundin Jasna Ivir machte er 2006 auf der Bühne coram publico einen Heiratsantrag. Der Rest ist Geschichte …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden