UK-Vogues neue Regeln für Models: Essenspflicht, Pausen & max. 10 Stunden Arbeit

Gesundheits-Initiative

UK-Vogues neue Regeln für Models: Essenspflicht, Pausen & max. 10 Stunden Arbeit

Die britische Vogue unterzeichnete einen 10-Punkte-Vertrag, der bessere Arbeitsumstände für Models verspricht.

Bereits im vergangenen Jahr setzten sich die 19 Vogue-Chefinnen aus aller Welt zusammen um ein neues Abkommen über gesündere Arbeitsbedingungen im Modelbiz festzulegen. Es solle künftig „gesündere“ Figuren auf den Titelblättern der Modebibel zu sehen geben – doch bald stellte man fest, dass nicht alle dieses Abkommen ganz so ernst nahmen und die Magazine trotzdem wie gewohnt magere statt kurvigen Models abbildeten.

Fixe Regeln
Nun unterzeichnete die britische Vogue einen neuen Plan, mit dem Models ein besseres Arbeitsumfeld geboten werden soll. Folgende Punkte klingen banal, sind aber im Modelbiz ganz und gar nicht selbstverständlich. Models MÜSSEN ab sofort Zeit haben um bei Shootings zu essen, sie müssen vor dem Shooting genauestens darüber informiert werden ob nackte Haut gezeigt werden soll auf Bildern, außerdem sollen Models unter 16 Jahren keine erwachsenen Frauen in Shootings darstellen und die Arbeitszeit wird auf maximal 10 Stunden limitiert.

Oft werden Models bei vielen Jobs nicht genau über ihre Arbeitsbedingungen informiert und erleben erst vor Ort einige Überraschungen – dem soll nun ein Ende gesetzt werden „Models die von der britischen Vogue für Shootings beschäftigt werden, werden nun  die Versicherung über die Arbeitszeit, Pausen, Essen, Transport, Nackt-Bilder, Temperatur, Umkleideräume und sofortige Bezahlung haben.“

Diashow: Wie gesund wirken die Vogue-Covers?

Wie gesund wirken die Vogue-Covers?

×