Trend: Wohnen am Wasser

Living

Trend: Wohnen am Wasser

Sie sind gefragter denn je: Immobilien in direkter Nähe populärer Gewässer. Besonders in den Regionen Salzkammergut, Kärnten und Salzburg ist die Nachfrage hoch. Und längst zeichnet sich das anhand steigender Preise am Immobilienmarkt ab – im Durchschnitt stiegen die Preise in Kärnten um 10% innerhalb der letzten 2-3 Jahre, wie eine Studie von Engel & Völkers zeigt. Das Erfolgsgeheimnis ist simpel: exklusive Liegenschaften in ländlicher Idylle, die perfekte Verbindung von Luxus und Entspannung. Thomas Hopfgartner von dem Unternehmen Living de Luxe meint, ausschlaggebend für das  Interesse für Immobilien in Seenähe sind folgende Gründe: Einerseits werden die Luxusanwesen in Wassernähe gerne für den Urlaub genutzt, denn sie bieten eine hervorragende Lebensqualität. Andererseits gelten sie in Zeiten von Finanzkrisen und zunehmender Inflation als sichere und lukrative Möglichkeit, Geld gewinnbringend anzulegen. Die Investoren kommen dabei nicht nur aus Österreich – am Wörthersee entfallen laut Studien bereits 60% der Investitionen auf Ausländer. Unter diesen stellen Holländer, Deutsche, Italiener und Schweizer den Großteil der Interessenten.

Preisanstieg
Die Käufer müssen für die Grundstücke mit Seezugang durchschnittlich zwischen 3.000 und 4.000 Euro pro Quadratmeter entrichten – Tendenz deutlich steigend. In den letzten Jahren gab es laut Engel & Völkers einen Preisanstieg von 30 Prozent. Bei manch exklusiver Lage in erster Seereihe kann sich der Preis sogar schon mal verfünffachen. Dies gilt nicht nur für Häuser und Villen – auch für Eigentumswohnungen muss man bis zu 13 000 Euro pro Quadratmeter zahlen. Die Nachfrage für solche Objekte ist überraschend hoch, das Angebot unglaublich niedrig – und so warten Interessenten bis zu fünf Jahre, bis sie ein passendes Objekt erwerben können. Längst haben österreichische Luxus-Immobilienunternehmen wie Living de Luxe diesen Trend erkannt und sich auf die hochpreisigen Luxusanwesen spezialisiert. So beispielsweise bietet Living de Luxe exklusive Immobilien in Velden am Wörthersee an, bei denen zum Teil bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden müssen. Die Tatsache, dass Velden mehrmals als Kulisse für Filmproduktionen diente, dürfte einen zusätzlichen Kaufanreiz setzen. 

Günstige Alternative
Vergleichsweise günstig residiert man etwa 30 Kilometer weiter. Am Kärntner Ossiacher See sind Immobilien etwa schon ab 7.000 Euro pro Quadratmeter erhältlich – hier ist die Nachfrage sogar leicht rückläufig. Engel &Völkers begründet das damit, dass die Interessenten aus dem italienischen Raum kommen und das Nachbarland zuletzt mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen hatte. An so manchem See gibt es sogar schon Grundstücke in weiter hinten liegenden Reihen um Preise zwischen 500 und 700 Euro pro Quadratmeter. Im Nachbarsbundesland Salzburg etwa bietet Finest Homes Immobilien AG, ebenfalls auf Luxusanwesen spezialisiert, Interessenten Immobilien mit Seeblick. Der Preis geht dabei in die Millionenhöhe. Doch egal ob direkter Seezugang oder nicht – die Liste an Interessenten für die kostspieligen Immobilien ist lange. Und sie wird wohl noch weiter wachsen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden