Topmodel David Gandy: Schüchtern statt Macho

Augenschmaus

Topmodel David Gandy: Schüchtern statt Macho

Gutaussehend und dabei doch noch bescheiden: Topmodel David Gandy gestand, dass er extrem schüchtern ist.

Als weltberühmtes Topmodel kann man sich schon so einiges an Allüren leisten und stolz auf sich sein. Doch keine Spur davon bei  David Gandy. Der 33-jährige erklärte nun in einem Interview, dass er den Medienrummel meidet.

Introvertiert
"Ehrlich gesagt war mein erster Eindruck, dass er ganz offensichtlich extrem gutaussehend und sehr schüchtern ist. Und ich verstand nicht, wieso du so schüchtern warst", erinnerte sich seine gute Freundin und Schuhdesignerin Natalia Barbieri beim Interview für die Vogue zurück. Doch hinter der Attraktivität versteckt sich etwas ganz anderes, das Model ist ganz und gar nicht so selbstbewusst und arrogant wie es auf seinen vielen Kampagnen-Bildern wirken mag: "Das denkt jeder und ich bin auch heute noch schüchtern. Die Leute denken, dass ich kontaktfreudig bin und die Aufmerksamkeit liebe, wenn ich am liebsten weglaufen und mich vor den Massen verstecken würde. Ich denke, dass ich gelernt habe, mich anzupassen."

Charity
Und das Topmodel ist nicht nur bodenständig und frei von jeglichem Narzissmus, er nützt seinen Bekanntheitsgrad vor allem um damit Gutes zu tun. Nachdem die halbe Frauenwelt nach ihm verrückt ist, wollte er uns und gleichzeitig bedürftigen Kindern helfen und Geld sammeln. Anfang des Jahres 2013 versteigerte er ein Date auf eBay und spendete das Geld dem "Red Nose Day". Ein Traumkerl!

Diashow: David Gandy

David Gandy

×