Tasche aus verschollenem Missoni-Flugzeug entdeckt

Erstes Zeichen

Tasche aus verschollenem Missoni-Flugzeug entdeckt

Rund 200 Kilometer von der vermuteten Absturzstelle entfernt fand man nun eine Tasche aus dem vermissten Flugzeug.

Drei Wochen nach dem mutmaßlichen Absturz eines Flugzeugs mit dem italienischen Mode-Unternehmer Vittorio Missoni an Bord ist eine Sporttasche gefunden worden, die sich ebenfalls in der zweimotorigen Maschine befunden hatte. Ein deutscher Tourist entdeckte die Tasche 200 Kilometer von der vermuteten Absturzstelle entfernt an der Küste der Karibik-Insel Curacao. Das berichtete die italienische Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag.

Weiterhin keine Spur
Das Flugzeug, mit dem 58-jährigen Missoni, seiner Frau und einem weiteren italienischen Ehepaar an Bord, verschwand am 4. Jänner auf dem Weg vom Archipel Los Roques zum venezolanischen Festland. Ein Fischer hatte von einem Absturz berichtet, die Aussage wird von den Behörden als glaubwürdig eingeschätzt. Unmittelbar nach dem Verschwinden der BN2 (Islander) war die Suche nach dem Kleinflugzeug aufgenommen worden. Im Rahmen der Aktion, an der auch italienische Experten beteiligt waren, kamen auch Tiefensonden zum Einsatz. Die Suche wurde mittlerweile eingestellt.

Die Tasche für Kitesurf-Ausrüstung gehört einem Italiener, der sie dem Piloten mitgegeben hatte, und trägt eine Aufschrift mit dessen Namen. Sie ist offenbar rund 200 Kilometer von der Strömung zur Küste der Insel Curacao getrieben worden. Entdeckt wurde sie leer auf einem Felsen.

Diashow: Missoni H/W 2012