So werden Elefanten im Zirkus gequält

Schock-Fotos

So werden Elefanten im Zirkus gequält

Schläge, Stöße und Peitschenhiebe stehen im US-Unternehmen "Ringling Bros and Barnum&Bailey" im Umgang mit Tieren an der Tagesordnung. Die Tierrechtsorganisation PETA schleuste Undercover-Mitarbeiter hinter die Kulissen des weltgrößten Zirkus ein und lieferte erschreckendes Fotomaterial: Die Dressur von Elefanten wird dort mit besonderer Härte vorgenommen: Bereits im Babyalter werden die Tiere von der Mutter getrennt und in Betonbehausungen an Stricken gehalten. Sinn und Zweck dieser Tortur ist es, den Willen der Tiere zu brechen.

PETA © PETA

Kennt das Tier nur noch Angst und Schmerzen, beginnt das harte Training: Mittels Haken und Stricken werden die Elefanten zu ihren ‚Kunststückchen‘ gezwungen. Folgt das Tier nicht, werden die Metallspitzen in seine Haut gebohrt. Auf diese Art und Weise dressiert man die Elefanten zu Sitzkunststücke oder den Kopfstand. Ständige Kommandos begleiten die Tortur - so wird das Tier auf das Befolgen menschlicher Anweisungen konditioniert.

US-Stars wie Alec Baldwin haben bereits zum Boykott von Zirkussen mit Tier-Akrobaten aufgerufen.

PETA © PETA

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden