So beeinflusst unser Gewicht die Psyche

Unglücklich schlank?

So beeinflusst unser Gewicht die Psyche

Deutsche Forscher stellten fest, dass mollige Menschen glücklicher sind als Schlanke.

In der heutigen Zeit entsprechen schlanke Menschen dem Schönheitsideal. Sie strahlen aus, dass sie erfolgreich, diszipliniert und glücklich sind –  das meint zumindest die Allgemeinheit. Falsch gedacht! Es stimmt, dass das Körpergewicht einen Einfluss auf die Lebensqualität hat, jedoch ganz anders als gedacht. Eine deutsche Studie stellt nun nämlich fest, dass Abnehmen das seelische Wohlbefinden trübt und Zunehmen glücklich macht.

Insgesamt nahmen 3000 Männer und Frauen an der Studie teil. Das Ganze dauerte sieben Jahre: Zu Beginn und Ende der Untersuchung wurde das Gewicht gemessen, die Experten berechneten den BMI der Probanden und jeder der Teilnehmer füllte einen standardisierten Fragebogen aus. Aufgrund von spezifischen Fragen nach dem Wohlbefinden der Teilnehmer stellten die Forscher fest, dass Übergewicht zwar die Gesundheit belastet, die Stimmung aber anhebt. Außerdem kam heraus, dass vor allem Frauen Essen als Stressbremse nutzen.

„Diese Ergebnisse muss man differenziert betrachten, über die Ursachen können wir nur spekulieren“, so Michael Laxy. Er deutet an, dass nicht die Gewichtszunahme glücklich macht, sondern der Genuss des Essens als Stressabbau dient. So kann Diät gleichzeitig Stress für die Psyche bedeuten. Am Wichtigsten ist es aber, dass man mit sich und seinem Körper zufrieden ist, egal ob man fünf Kilo mehr oder weniger hat.

Diashow: Dieses Essen macht glücklich

Bananen enthalten jede Menge Tryptophan und gelten als Stimmungsmacher schlechthin.

In Fisch sind außerdem noch Phenalyn und Tyrosin enthalten, was zusätzlich stimmungsaufhellend ist.

Auch bei Milchprodukten ist das so. Sie wirken sich ebenfalls positiv auf unsere Stimmung aus.

Nüsse sind gesund und richtige Stimmungsmacher. Das liegt am Vitamin B1-Gehalt.

Auch Haferflocken versorgen uns mit dem Vitamin B1.

Schoko mit Maß und Ziel genießen - auch das hebt die Laune.

Chili, Paprika, Pfeffer, Curry: Scharfmacher erzeugen körpereigene Glückshormone.

Nudeln sind besser als ihr Ruf. Sie sind reich an langsam verdaulichen Kohlenhydraten, die als Energiequelle für Gehirn, Nerven und Muskeln dienen.

Fette sind ein wichtiger Energielieferant. Manche Vitamine können erst durch Fette vom Körper aufgenommen werden.