Sex-Skandal: 'Vogue' feuert Terry Richardson

Mode-Bibel hat genug!

Sex-Skandal: 'Vogue' feuert Terry Richardson

Die "Vogue" hat genug. Nach erneuten Anschuldigungen eines Models gegen Fotograf Terry Richardson, beendet das Modemagazin die Zusammenarbeit.

Sex für ein Shooting in der „Vogue“ – dieses unmoralische Angebot soll der Skandal-Fotograf Terry Richardson (48) dem Model Emma Appleton eben erst unterbreitet haben. Die ganze Story kam ans Licht, als Appleton am Ostersonntag eine Nachricht veröffentlichte, die der berüchtigte Fotograf ihr geschickt haben soll. Null soll die „Vogue“ genug haben und Terry die Zusammenarbeit gekündigt haben.

Vogue beendet Zusammenarbeit
Diesen Sex-Skandal möchte die US-Vogue nicht auf sich sitzen lassen. Hildy Kuryk, eine Sprecherin der Modebibel meldet sich nun im Branchenportal "TheWrap" zu Wort: „Das letzte Vogue-Shooting mit Terry Richardson wurde im Juli 2010 veröffentlicht und wir haben keine Pläne in Zukunft mit ihm zusammenzuarbeiten." Das junge Model hatte am Ostersonntag einen Screenshot der umstrittenen Nachricht auf Twitter hochgeladen, die augenscheinlich vom Facebook Account des Starfotografen abgeschickt wurde. Richardson streitet die Vorwürfe gegen ihn jedoch ab. "Das ist ganz offensichtlich ein Fake. Terry hat diesen Text nicht abgeschickt“, erklärt seine Sprecherin Candice Marks.

Richardson wurde bereits in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen, junge Models sexuell zu belästigen. Bis jetzt wurde dagegen jedoch noch nichts unternommen. Im vergangenen Jahr gab es lediglich eine Petition gegen den Fotografen. Im Zuge dieser wurden weltberühmte Models und Magazine dazu aufgefordert, nicht mehr mit ihm zusammenzuarbeiten, gebracht hat es jedoch nichts. Bleibt nun abzuwarten, wie es für Richardson ab jetzt weitergeht. Bedeutet dieser Skandal vielleicht das Ende seiner Karriere?

Diashow: Internationale Vogue-Chefinnen

Internationale Vogue-Chefinnen

×