Rassimus: Russlands Mode-Ikonen im Fegefeuer

Dieses Shooting ging zu weit

Rassimus: Russlands Mode-Ikonen im Fegefeuer

Zwei der berühmtesten russischen Mode-Ikonen Dasha Zhkuva und Mirsolava Duma regen mit diesem Bild auf.

Die russische Journalistin Miroslava Duma (rechts im Bild) ist Gründerin der Website "Buro 24/7" und zugleich mittlerwiele weltweit eine der angesagtesten It-Girls und Stilikonen. Doch die 28-jährige erlaubte sich nun einen Fauxpas, der ihr nur Negativ-Schlagzeilen einbringt. Die Bloggerin interviewte Dasha Zhukova - Kunstsammlerin und Partnerin des berühmten Milliardärs und Chelsea-Fußballclub-Besitzers Roman Abramowitsch. Dazu ließ sie Zhukova auf einem "Stuhl" Platz nehmen, der eine gefesselte, halbnackte Frau darstellt. Kurz darauf löste das Bild, das auf der Website  hochgeladen wurde, einen "Shitstorm" aus.

Nicht nur Duma, von der die Idee für das Shooting stammte kam ins Fegefeuer, sondern auch Zhukova. „Es ist ein Beispiel, auf dem weiße Dominanz und Überlegenheit demonstriert wird auf eine gleichgültige und sehr erniedrigende Art und Weise“, äußerte sich etwa Claire Sulmers, Chefredakteurin von Fashionbombdaily.com

Die bitterbösen Kommentare nahmen kein Ende: „Vielleicht dachte das Magazin, heute wäre ein guter Tag, um Werbung für ihren Rassismus zu machen." war nur einer davon. Das Foto wurde mittlerwiele von der Website gelöscht, es soll außerdem auch eine zweite Variante für das Shooting gegeben haben - mit einer weißen Frau als "Stuhl", doch die wäre vermutlich nicht besser angekommen. Weder Zhukova, noch Duma haben sich öffentlich dazu geäußert.

Diashow: Skandale der Modwelt

Skandale der Modwelt

×