'Ich bin froh, dass es so gut läuft'

Im Interview

'Ich bin froh, dass es so gut läuft'

Wer, wenn nicht Patricia Kaiser (26) weiß, wie eng Hoch und Tiefs aneinander folgen können. Vor zehn Monaten verlor sie ihre große Liebe Gustav Kral bei einem tragischen Autounfall. Zehn Monate später geht die Karriere der Ex-Miss steil bergauf.

Neue Show
Ab 9. September sucht sie gemeinsam mit Toni Polster auf Puls 4 Austria’s New Footballstar (jeden Donnerstag um 20.15 Uhr). Die Castingshow ist ihr erster TV-Auftritt als Moderatorin. Und auch als Model ist Kaiser bestens gebucht. Für MADONNA zeigt sie den neuen Lady-Chic im Herbst, auch lacht sie derzeit als Burger-King-Testimonial von den Plakatwänden. Im Interview erzählt das Top-Model über ihre neue Herausforderung und wie man Krisen meistert.

Sie wechselten für die Puls4-Castingshow „Austria’s New Footballstar“ vor die TV-Kamera als Moderatorin. Wo liegt der Unterschied zwischen Model und Moderatorin?
Patricia Kaiser:
Ich gehe das Projekt ohne Druck an, obwohl es mein erster Job als TV-Moderatorin ist und ich keinerlei Erfahrung habe. Aber der größte Unterschied ist, dass vor der TV-Kamera alles lebt. Ich musste lernen, Interviews zu führen. Beim Modeln muss man nur gute Posings beherrschen, vor der TV-Kamera arbeitet man auch sehr viel durch Text und Gestik. Das unterschätzt man schnell. Ich habe sehr viel dazugelernt, was die Präsenz vor der Kamera betrifft.

Würde Sie eine Karriere als TV-Moderatorin reizen?
Kaiser:
Ich bleibe lieber bei meinem Leisten. Meine Zukunft liegt im Sport und als Model. Aber die Moderation macht mir sehr viel Spaß. Man soll im Leben niemals nie sagen. Mein neuestes Baby ist eine Fitness-DVD, die ich mit einem Sportwissenschaftler entwickelt habe. Im Herbst kommt sie auf den Markt und ich bin überzeugt, dass die DVD perfekt sein wird. Mehr möchte ich noch nicht verraten.

Im letzten Jahr mussten Sie einen schweren Schicksalsschlag verkraften. 2010 geht Ihre Karriere steil bergauf. Macht Sie es nachdenklich, wie schnell Hoch und Tiefs im Leben aufeinander folgen?
Kaiser:
Ich habe das Glück, meine Leidenschaften auszuüben, das macht mich sehr glücklich! Leben werden durch Höhen und Tiefen geprägt, ich halte an meinem Glauben fest und weiß, es geht weiter! Wir können alles schaffen, wir müssen nur ruhig bleiben und an unseren Zielen festhalten. Ich arbeite seit zehn Jahren hart an meiner Karriere. Und ich bin froh, dass es wieder so gut läuft und ich tolle Aufträge bekomme.

Der Unfall ist vor zehn Monaten passiert, wie präsent ist die Trauer noch in Ihrem Alltag?
Kaiser:
Darüber möchte ich in der Öffentlichkeit eigentlich nicht mehr sprechen. Wenn ich Probleme habe, dann löse ich sie mit mir selbst oder mit meiner Familie. So verarbeite ich meinen Schmerz. Andere Menschen wollen die Trauer vielleicht mit der Öffentlichkeit teilen. Das ist okay so. Es gibt kein Rezept, wie man damit umgeht.

Die Kombination Model und Sportlerin ist ungewöhnlich. Warum haben Sie sich dafür entschieden?
Kaiser:
Es hat meiner Karriere immer sehr gut getan, dass ich mich auf beides konzentriert habe. Mehrere Standbeine zu haben, hat mich in die glückliche Situation gebracht,  daraus ein unbegrenztes Denken zu gewinnen. Der Sport hat mein Leben immer positiv beeinflusst, mich immer begleitet, mich davor bewahrt, als hungerndes, unglückliches Model in Paris oder wo auch immer zu landen. Und ich kann auch zeigen, dass mehr hinter der Patricia Kaiser steckt.

Was steckt hinter der Patricia Kaiser?
Kaiser:
Eine vielseitige, natürliche, spitzbübische, junge Dame, die noch sehr viel in ihrem Leben vor hat und genau weiß, wo sie zu Hause ist! .

Zurück zu „Austria’s New Footballstar“. Was wäre für Sie ein Erfolg?
Kaiser:
Es würde sicher großen Spaß machen, noch eine zweite Staffel zu moderieren. Die Next-Topmodel-Shows kennt man schon, aber Austria’s New Footballstar ist etwas ganz Neues. Schön wäre, wenn hier von Puls 4 ein neues TV-Format entwickelt wurde, das  auch von den ausländischen TV-Sendern übernommen wird.

 

Kaiser Puls 4 Show
Bild: (c) Puls 4/Gerry Frank
Das Team von „Austria’s New Footballstar“: Patricia Kaiser mit Chef-Juror Toni Polster, Frankie Schinkels und Herbert Hübel (links außen).

Autor: Ida Metzger
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum