Notorischer Fremdgänger: Ein Mistkerl packt aus

Beichte

Notorischer Fremdgänger: Ein Mistkerl packt aus

Marco Beckes ist einer von Tausenden Männern, die ihre Frauen betrügen. Warum, erzählt er hier.

Er ist seit Jahren fix und glücklich liiert. Aber er ist einfallsreich, gewissenlos, zweifels­ohne attraktiv, unglaublich von sich überzeugt – und immer auf der Suche nach der nächsten schnellen Nummer. Dass der Berliner Marco Beckes (34) damit keine Ausnahmeerscheinung ist, weiß so manche Frau. Einzig seine öffentliche Beichte hat Seltenheitswert. „Ich bin ein Scheißkerl“, so die offenen Worte des Neo-Autors, dessen schonungslose „Beichte eines Fremdgängers“ am 1. September erscheint.
208 Seiten Ehrlichkeit widmet Marco Beckes, der von seinen Freunden als gut verdienender, zuverlässiger Kerl beschrieben wird, den Hintergründen seiner Seitensprünge und wie aus einem Ausrutscher ein komplexes Doppel­leben wurde. Tipps für andere untreue Mistkerle und -frauen liefert er obendrein. Im MADONNA-Talk spricht Beckes über sein Leben als „Scheißkerl“.

Sie lieben Ihre Freundin und wollen Sie eines Tages sogar heiraten. Weshalb können Sie Ihre Finger trotzdem nicht von anderen Frauen lassen?
Marco Beckes:
Das alles fing als heimliche Rache an. Die Eltern meiner Freundin hassen mich. Daher verleugnet mich meine eigene Freundin gegenüber ihrer Familie. Das hat mich verletzt. Irgendwann hat eine andere Frau heftig mit mir geflirtet. Da habe ich mir gesagt: „Wenn meine Freundin so wenig zu mir steht, haben wir eh keine Zukunft. Dann kann ich auch mit einer anderen Spaß haben.“ Beichten wollte ich ihr das Ganze aber nicht, weil ich nicht wollte, dass sie sich schlecht fühlt, traurig ist und mich hasst. Dazu war sie mir viel zu wichtig. Also habe ich heimlich weitergemacht – und Gefallen am Fremdgehen gefunden!

Sind das langfristige Affären?
Beckes:
Nein, am liebsten sind mir One-Night-Stands, bei denen für beide von Anfang an klar ist, dass es kein gemein­sames Frühstück geben wird. Einfach guter Sex und pure Leidenschaft. Wenig Arbeit, viel Vergnügen – wunderbar.

Und wo lernen Sie diese Frauen kennen?
Beckes:
Überall da, wo ich reden kann: im Alltag, am Flughafen, in der S-Bahn. In der Disco bin ich total schlecht. Mit fünf Sätzen gelingt es mir nur selten, erfolgreich zu sein. Wenn ich länger reden kann, gewinne ich. Je zufälliger der Flirt wirkt, desto erfolgversprechender ist er.

Gilt es beim regelmäßigen Fremdgehen bestimmte Regeln, die man beachten sollte?
Beckes:
Ich spiele Detektiv und versuche, mich auf das Unerwartete vorzubereiten. Wenn mich meine Affäre bei mir zu Hause besucht, ist es selbstverständlich, dass ich anschließend das Bettlaken austausche, nach Haarklammern unterm Bett suche und Haare aus der Bürste ziehe. Ich drehe den Spieß um und frage mich, ob ich mich erwischen würde.

Würden Sie sich als besonders clever bezeichnen oder Ihre Freundin als besonders naiv?
Beckes:
Ich bin wie ein Hochseilartist: Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein wagemutiger Akt, wenn man aber genau hinschaut, erkennt man das ­Sicherungsseil und das Fangnetz, das einen im Notfall rettet. Ich würde meine Freundin aber nicht als naiv bezeichnen – das nennt man Vertrauen. Ohne Vertrauen geht nichts in einer Beziehung …

Gehen Sie nur aus sexuellen Gründen fremd?
Beckes:
Die größte Herausforderung ist es, eine ins Bett zu bekommen. Der Kick ist weg, sobald sie nackt vor mir liegt. Mit jeder weiteren Affäre holt man sich eine größere Bestätigung. Man weiß: Diese Frau will mich. Das fühlt sich gut an. Da mich meine Schwiegereltern strikt ablehnen, fühle ich mich schlecht – die Ersatzbestätigung kommt durch jede weitere Affäre. Wahrscheinlich ist es eine Form der Selbstverarsche. Vielleicht sollte ich das mal von einem Psychologen untersuchen lassen!

10 Tipps für Fremdgänger von Marco Beckes
1. Weihen Sie die Affäre immer ein.
2. Machen Sie keine falschen Versprechen.
3. Durchforsten Sie Ihren Tatort wie ein Detektiv.
4. Organisieren Sie sich ein Sicherheitsnetz: Weihen Sie beste Freunde ein.
5. Wiegen Sie den Partner in Sicherheit (Handy offen liegen lassen etc.).
6. Üben Sie das Lügen in anderen Situationen.
7. Suchen Sie als Affäre jemanden aus, der auch etwas zu verlieren hat.
8. Behandeln Sie Ihre ­Affäre niemals schlecht.
9. Verlieben Sie sich nie!
10. Machen Sie sich bewusst, dass selbst der beste Lügner überführt werden kann.


"Die wahre Geschichte eines verlogenen Schweins" von Marco Beckes
(Schwarzkopf & Schwarzkopf, 9,95 Euro)