Nivea-Werbung wegen zu viel Retusche verbannt

Model um 20 Jahre jünger gemacht

Nivea-Werbung wegen zu viel Retusche verbannt

Wenn's mal los geht mit dem Retuschieren der Bilder hat es oft kein Ende: so auch jetzt im neuesten Fall von Kosmetikhersteller Nivea.

Das lächelnde Model auf der neuesten Kampagne von Nivea, in der eine neue Anti-Age Creme beworben wird, sieht ganz schön jung aus für ihre 62 Jahre. Zu jung und vor allem unrealitsisch wie die ASA (Advertising Standards Authority) findet. Die Kampagne wurde nun verboten denn außer einigen Fältchen um die Augen hat die 62-jährige Cindy Joseph keine Alterszeichen, eine glatte Stirn und ein fast gebotoxtes Gesicht scheint es.

© Nivea

Die Amerikanerin modelte bis zu ihrem 49. Lebensjahr, doch Nivea machte sie nun um glatte 20 jahre optisch jünger. Die Kampagne würde den Kundinnen kein realistisches Ergebnis liefern. Nivea hingegen beteuert, dass die Gesichtscreme "alle sichtbaren Zeichen der Hautalterung reduziert, Falten glättet und Altersflecken vorbeugt".

Dies wäre nicht das erste Mal, dass die Werbeaufsicht ASA genug von zu viel Retusche hatte: auch eine Lâncome-Werbung mit Julia Roberts wurde bereits verboten und auch zu anstößige Kampagnen des Labels "American Apparel" wurden verbannt. Ein Chanel-Clip mit Keira Knightley war der Werbeaufsicht zu sexy fürs Fernsehen.

Diashow: Die Photoshop Anwendungen von Victorias Secret

Die Photoshop Anwendungen von Victorias Secret

×