Naomi Campbell gewinnt Prozess um Elefanten-Polo

Gerücht

Naomi Campbell gewinnt Prozess um Elefanten-Polo

Zum 50. Geburtstag ihres Freundes soll Naomi Campbell angeblich ein Elefanten-Polo veranstalten wollen – den Prozess gewann sie jetzt vor Gericht.

Wer alles was man sich im Leben wünschen kann schon hat, muss mit außergewöhnlichen Geschenken überrascht werden. Da soll Naomi Campbell anläßlich des 50. Geburtstages ihres Freundes Vladislav Doronin, die skurrile Idee gekommen sein ein Polo-Turnier auf Elefanten in Indien zu veranstalten. Die Polo-Pläne sollen für Aufregung unter Tierschutzaktivisten gesorgt haben, wie die Zeitung Telegraph berichtete.

Erfundenes Märchen
Doch nun schaffte Naomis Anwalt Gideon Benaim vor Gericht den Richter davon zu überzeugen, dass Naomi solche Pläne niemals geschmiedet haben soll. „Die Wahrheit ist, dass es keine Pläne für ein Elefanten-Polo gab. Ms. Campbell hat es nicht abgesagt weil es nie hätte stattfinden sollen in erster Linie!“, so der Anwalt gegenüber The Guardian.

Naomi Campbell klagte die Zeitschrift The Telegraph an, die dieses Gerücht mit einem Artikel in die Welt setzte. Telegraph entschuldigte sich für die Unwahrheit und übernahm alle Kosten des Verfahrens. Jetzt gab auch Naomi ihr Statement dazu gegenüber der britischen Vogue ab: „Es gab nie Pläne ein Elefanten-Polo abzuhalten, also sollten diese Annahmen niemals veröffentlicht werden. Wie auch immer, ich bin froh, dass die Sache geklärt wurde und ich akzeptiere die Entschuldigung der Zeitung.“

Diashow: Naomi Campbell

Naomi Campbell

×