Magersucht: Teenager erlitt Herzinfarkt

Sie wog nur noch 39 Kilo

Magersucht: Teenager erlitt Herzinfarkt

Laceys Mutter will nun andere Eltern auf Warnsignale von Essstörungen aufmerksam machen.

Ein Tag nach ihrem 15. Geburtstag, am 2. Februar 2015, fand man Lacey Smarr leblos im Haus ihrer Familie. Monatelang hatte das magersüchtige Mädchen gehungert und Essen erbrochen, ihrem Organismus wichtige Nährstoffe entzogen. Ihr Körper war zum Schluss so schwach, dass sie einen Herzinfarkt erlitt, der sie letztendlich das Leben kostete. 

Im Sommer zuvor wog die Schülerin noch 57 Kilo, war glücklich und gesund. Hänseleien ihrer Schüler trieben sie in den Magerwahn. "Ihre Freunde scherzten, dass ihr Hintern in Shorts dick aussehe", erzählte ihre Mutter Candy Miller dem News Journal. Diese Witze nahm sich der Teenager so zu herzen, dass sie zu hungern und trainieren begann. 18 Kilo verlor sie innerhalb weniger Monate, musste wegen Ohnmachtsanfällen in Krankenhaus. Die Ärzte nahmen die Warnsignale nicht ernst und verschrieben Lacey Medikamente gegen Magengeschwüre. Wenige Wochen später war das Mädchen tot. Ihr Körper war so schwach, das ihr Herz nicht mehr ausreichend versorgt wurde: mit nur 15 Jahren erlitt sie einen tödlichen Infarkt.

© Lacey Smarr Facebook

Lacey im Juli 2014 (links) und wenige Monate später, im November 2014.(Foto:Facebook).

Laceys Mutter, Candy Miller, will nun andere Eltern auf das Verhalten von Teenagern mit Essstörung hinweisen. Ihr selbst fiel auf, dass ihre Tochter das Wasser aufdrehte, wenn sie auf die Toilette ging. Als sie nachfragte, erklärte ihr Lacey, dass sie  ohne laufendem Wasserhahn nicht aus Klo gehen könne. Candy Miller glaubte ihrem Kind, ohne zu ahnen, welche Krankheit sich hinter dieser Lüge verbarg.

„Wenn ich nur eine andere Familie von der Trauer und dem Schmerz bewahren kann, die wir durchmachen, dann ist meine Tochter nicht völlig sinnlos gestorben“, so die verzweifelte Mutter. Sie gründet nun eine Institution, die Eltern von Kindern mit Essstörungen Unterstützung bieten soll.