Madame Coco soll für Nazis spioniert haben

Neue Biographie

Madame Coco soll für Nazis spioniert haben

Ab 1940 soll sie mit dem deutschen Geheimdienst zusammen gearbeitet haben.

Die legendäre französische Modemacherin Coco Chanel soll einer neuen Biographie zufolge für die Nazis spioniert haben. Die Gründerin des Modehauses Chanel sei 1940 im Alter von 57 Jahren vom deutschen Geheimdienst rekrutiert worden, schreibt der in Frankreich lebende US-Journalist Hal Vaughan in einer neuen Biographie über die "Königin" der Mode. Außerdem habe die Französin eine Liebesaffäre mit einem hochrangigen deutschen Nazi-Spion gehabt.

Mit dem Feind im Bett
Die Biographie "Sleeping with the enemy, Coco Chanel's secret war" (in etwa: "Mit dem Feind im Bett. Coco Chanels geheimer Krieg") erscheint am Dienstag in den USA. Vaughan beruft sich dabei auf Dokumente aus Archiven in Frankreich, Großbritannien, den USA und Deutschland. Chanel selbst hatte bis zu ihrem Tod 1971 Mutmaßungen über eine mögliche Kollaboration mit den Nazis stets entschieden zurückgewiesen.

Diashow: Modeikone Coco Chanel

1/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Chanel- Ihr Leben. Von Justine Picardie mit Illustrationen von Karl Lagerfeld.

2/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Coco Chanel (1883-1971)

3/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Coco mit Tänzer Jacques Chazot.

4/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Ein Leben in Bildern: Coco Chanel mit 59 Jahren.

5/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Coco Chanel inszenierte ihr Leben wie ihre Mode.

6/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Coco Chanel inszenierte ihr Leben wie ihre Mode.

7/7
Coco Chanel
Coco Chanel

Karl Lagerfeld illustrierte Chanel für die neue Bio.