Lizzy Jagger zieht für Dessous-Label 'Skiny' blank

Interview

Lizzy Jagger zieht für Dessous-Label 'Skiny' blank

Das Topmodel sprach über ihre neue Kamapgne.

Der Herbst wird kalt und trist? Nicht, wenn es nach der neuen Kampagne von Skiny geht. Denn Mick Jaggers Sprössling Elizabeth Jagger heizt uns jetzt ordentlich ein. Die 28-jährige Brünette modelte bereits für Burberry, Gap und Tommy Hilfiger, nun lässt sie für den Vorarlberger Wäsche-Riesen die Hüllen fallen. Und zeigt sexy Dessous in den brandneuen Herbstfarben. Kein Wunder, dass Lizzy weiß, wie sie sich vor der Linse des Fotografen zu bewegen hat. Immerhin ist sie die Tochter des US-amerikanischen Supermodels Jerry Hall. Bei dieser Kombi kann man nur rocken…  

Sie sind das neue Gesicht von Skiny. Wie hat Ihnen das Shooting gefallen?
Elizabeth Jagger:
Ich hatte sehr viel Spaß bei der Arbeit. Alle vom Team waren so nett zu mir – es war wirklich eine Freude, mit solch professionellen Leuten zu shooten.

Für die Fotos posieren Sie in Unterwäsche. Fällt es Ihnen leicht, sich halb nackt  zu präsentieren?
Jagger:
Anfangs war es schon ein komisches Gefühl, so leicht bekleidet vor der Kamera zu stehen – das hat mich ein bisschen verunsichert. Zum Glück war ja noch ein männliches Model anwesend. Ich war also nicht die Einzige in Unterwäsche. Dank der netten Leute im Team habe ich mich dann aber sehr schnell wohl in meiner Haut gefühlt. Irgendwann habe ich dann überhaupt nicht mehr gemerkt, dass ich keine Kleider anhabe (lacht).

Worauf achten Sie beim Kauf von Unterwäsche besonders?
Jagger:
Das Material der Dessous steht bei mir an erster Stelle. Ich liebe Baumwoll-Unterwäsche. Wenn ich mich allerdings in ein bestimmtes Design verliebe, ist mir das Material völlig egal.

Was für Dessous tragen Sie tagsüber?
Jagger:
Am liebsten trage ich schwarze Baumwollwäsche. Ich besitze aber auch farbenfrohe Modelle und Dessous mit Blumenprint.

Ihre Lieblingsfarben diese Saison?
Jagger:
Ich liebe Rot- und Grüntöne sowie alle warmen Farben.