La Perla

Sexy Dessous auf Knochen-Puppen

"La Perla" entfernt dürre Mannequins

Ein Passant beschwerte sich über die dürren Schaufensterpuppen des Luxus-Labels "La Perla".

Sexy Unterwäsche auf knochigen Mannequins - dieses Bild stieß einem Passanten auf, als er entlang des La Perla-Schaufensters in New York spazierte. Via Twitter postete Michael Rudoy das Bild einer Puppe, an welcher sich die Rippen deutlich abzeichnen. Sein Kommentar: "Warum denkt La Perla, dass Rippen bei einem Mannequin O.K. sind?". Ein Shitstorm war die Folge.

La Perla reagierte binnen Stunden
Michael Rudoy Twitter-Posting löste eine Welle der Empörung aus, die das italienische Luxuslabel in Erklärungsnot brachte. Wenige Stunden später verlautbarte die Marke, dass die amerikanischen Stores derzeit einer Neugestaltung unterzogen werden und man in Zukunft die Mager-Mannequins nicht mehr in die Schaufenster stellen werde.

Sporliche Figur?
Die Puppe trägt ein Schweißband und eine Sporttasche - diesen Accessoires nach zu urteilen, handelt es sich bei der Wäsche mit hoher Wahrscheinlichkeit um Sport-Mode. Erschreckend, wenn La Perla ein derart knochiges Mannequin tatsächlich als geeignetes Role-Model für eine athletische Figur hält. Dass der italienische Dessous-Hersteller seine Unterwäsche gerne auf schlanken Körpern präsentiert, ist keine Neuheit. Aber mit dieser dürren Mager-Puppe kann sogar die superschlanke Cara Delevingne nicht mithalten, welche für die aktuelle Kollektion von La Perla vor der Kamera stand.

Diashow: La Perla

Cara Delevigne für La Perla Frühjahr/Sommer 2014

Cara Delevigne für La Perla Frühjahr/Sommer 2014

Cara Delevigne für La Perla Frühjahr/Sommer 2014

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013

La Perla-Show bei der Mercedes Benz Fashion Week New York 2013