,Kilos &  Kostüme:  Ich leide wie ein Tier‘

Wagt sich aufs Parkett:

,Kilos & Kostüme: Ich leide wie ein Tier‘

Promi-Tänzer komplett: Warum Katerina Jacob nicht freiwillig mittanzt und darauf hofft, dass die Pfunde purzeln.

Was MADONNA- und ÖSTERREICH-Leser bereits seit letzter Woche wissen, wurde jetzt offiziell bestätigt: Katerina Jacob (53), bekannt als Ex-Assistentin des „Bullen von Tölz“, wird in der siebten Staffel „Dancing Stars“ (ab 9. März) das Tanzbein schwingen. Nicht freiwillig, wie sie im MADONNA-Talk verrät. Neben ihr komplettieren ORF-Publikumsliebling Wolfram Pirchner, Schlagerstar Petra Frey, Kardinal-Bruder Michael Schönborn (MADONNA berichtete exklusiv), „Lottosieger“-Mime David Heissig und Ex-Pornostar Dolly Buster die Teilnehmerrunde. Dass justament eine Ex-Pornodarstellerin im Öffentlich-Rechtlichen „antanzt“, sorgte für heftige Kontroversen. Ein Umstand, den Buster als „Kompliment“ begreift. Auch Jacob bricht im MADONNA-Talk für Buster eine Lanze. „Wir sind beide im ­ältesten Gewerbe der Welt. Sie horizontal, ich senkrecht.“
 


Sie tanzen bei „Dancing Stars“ nur aufgrund einer verlorenen Wette mit. Wie das?
Katerina Jacob:
Daran ist die Familie Sommerbichler aus Hinterglemm schuld. Wir haben gewettet, welcher der längste Fluss der Welt ist. Ich war sicher, dass es der Amazonas ist. Es war aber der Nil.

Und Wettschulden sind bekanntlich Ehrenschulden.
Jacob:
Ja, absolut. Und weil man an Wetten nichts verdienen darf, spende ich den Reingewinn der Daniel-Jacob-Stiftung aus Salzburg. Eine Stiftung, die nach meinem verstorbenen Bruder benannt ist und Medizinstudenten fördert.        

Worauf freuen Sie sich bei „Dancing Stars“ denn am meisten?
Jacob:
Freuen? Dem stehen die Kleider im Weg. Ich leide wie ein Tier. Ich habe von vorneherein gewusst, dass diese Klamotten ein Kündigungsgrund für mich sind. Ich sehe darin aus wie eine aufgeplatzte Halsschlagader! Außerdem habe ich inzwischen wieder Höchstgewicht. Noch dazu ist man in diesen lateinamerikanischen Kleidern halb nackt – eine Zumutung! Meine Tochter kommt extra mit meinem 6-jährigen Enkel aus L. A., und ich hab ihr schon gesagt, dass sie ihn auf keinen Fall mit ins TV-Studio nehmen darf. Sein Frauenbild verändert sich fürs ganze Leben, wenn er mich in so einem Kostüm sieht.

Die lateinamerikanischen Tänze gehören also nicht zu ihren Favoriten...
Jacob:
Beim Paso doble steige ich sowieso aus – es gibt keinen dämlicheren Tanz! Da ­sehen sogar die Profis dumm aus. Ich bin von Haus aus das rote Tuch, das muss ich doch nicht noch spielen. (lacht)

Wenn man gewinnen will, muss man aber alle Tänze lernen.
Jacob:
Moment, das wollen wir gleich mal klarstellen: Ich will nicht gewinnen. Nach dem ersten Tanz hab ich ja eigentlich meine Wette gewonnen. Vielleicht überlegen Sie es sich anders, weil: Die gute Nachricht ist, dass man beim Tanztraining ordentlich abnimmt.
Jacob: (überlegt kurz) Okay, das ist aber der einzige positive Nebeneffekt.

Im Vorfeld haben einige die Nase wegen der Teilnahme von Ex-Porno-Star Dolly Buster gerümpft. Was sagen Sie dazu?
Jacob:
Das ist doch diskriminierend. Wir sind beide im ältesten Gewerbe der Welt. Sie horizontal, ich senkrecht. Wir ergänzen uns ja: Was sie oben hat, hab ich einen Stock tiefer.