Herzmonitor zeigt: So fad ist der SM-Streifen

Fifty shades of Grey

Herzmonitor zeigt: So fad ist der SM-Streifen

Ein Herzmonitor beweist, wie unerotisch der Film für Männer ist.

Es ist der wohl am meisten gehypte Film des Jahres: 50 Shades of Grey.
Seit Donnerstag ist der Film über die jungfräuliche Anastasia Steele, die dem sadistischen Milliardär Christian Grey verfällt, in den Kinos.
Doch statt Erotik-Feuerwerk ist es eher Sex-Sparflamme. Und ziemlich fad, wenn man einem Redakteur der amerikanischen Cosmopolitan glauben kann. Frank Kobola wurde von seinen Cosmo-Kollegen dazu überredet, einen Herzmonitor zu tragen, während er den Film im Kino sah.

Erst kurz vor der Vorstellung fiel im auf, dass seine Kollegen mit Hilfe des Monitors herausfinden wollen, wie sehr ihn der Film heiß macht…..und es machte ihm Sorgen. Das könnte peinlich werden!

Doch seine Angst war unbegründet. Franks Herz schlug nur dreimal höher: Einmal, als ein Mann aus dem Kino rannte und stolperte, einmal, als er merkte das das Popcorn alle war, und einmal, als er laut lachen musste,  weil eine Szene im Film statt sexy einfach lächerlich war. Der Rest: Langeweile.

 

© Cosmopolitan


Franks Herz ließ der Film nicht höher schlagen.
Foto: Cosmopolitan

 

 

Ein Vernichtendes Urteil, aber nicht die erste Kritik dieser Art. Nicht nur Männer sprechen von Langeweile und mangelnder Chemie, auch viele Frauen sind enttäuscht von dem Film.

Wer sich selber ein Bild machen will, kann das inzwischen tun. Seit dem 12. Februar läuft der Film auch bei uns in den Kinos.