‚Hasse es fotografiert zu werden´

Megan Fox:

‚Hasse es fotografiert zu werden´

Makellos schön oder makellos operiert? Megan Fox ziert das Cover des französischen Magazins Jalouse.

Vor kurzem wurde bekannt, dass Megan Fox‘ viele Beauty-Operationen eine stolze Summe von 60.000 Dollar kosteten.  Natürlich ist an der Hollywood Schauspielerin noch wenig – die vielen Wangen-Aufpolsterungen, Lippen-Aufspritzungen und andere OPs lassen Megan nur noch wie eine Porzellanpuppe wirken. Für das französische Magazin Jalouse war dies allerdings kein Nachteil, denn genauso wurde Megan abgelichtet: mit porzellanähnlichem Teint, makelloser Haut und als dekadente Mode-Diva.

Perfektionismus
Mit verschmierter Wimperntusche, die ihr über das Gesicht rinnt, wollte Megan wohl dem Sauberfrau-Image trotzen. Im Interview gibt sie allerdings zu, mit Fotos von sich genauso perfektionistisch zu sein, wie mit ihrem Aussehen: „Ich hasse es, fotografiert zu werden und schaue die Bilder nie an. Sonst würde ich alles ändern wollen. Ich bevorzuge es, keinen Blick darauf zu werfen und vertraue dem Fotografen, der seinen Job beherrscht.“ Und wenn man bedenkt, dass Megan immer wieder etwas findet, dass sie an sich ändern möchte, glaubt man ihr diese Aussage auch.

VIDEO: Megan Fox im heissen Armani-Spot

Diashow: Die Transformation der Megan Fox

2003 - Megan Fox mit Sommersprossen, schwarzem Haar und einem kleinen, fast unauffälligen Höcker auf der Nase...

2004- Megan mit etwas viel Make-Up, aber noch ohne Beauty OPs.

2005 - natürlich und noch viel sympathischer.

2005- Megan mit kleinerer Oberweite und leicht rundlichem Gesicht

2005- Megan mit kleinerer Oberweite und leicht rundlichem Gesicht

2005 - Megan kaum wieder zu erkennen...

2009 - Megan mit stark betonten Augenbrauen. Ist der starre Gesichstausdruck ein Resultat einer Botoxbehandlung?

Megans Gesicht wirkt wie aus Plastik...

2009 - Lachen fällt Megan schwer.

Glatt gebügelt, aufgepolstert und mit deutlich schmalerer Nase.

Auch von natürlichen Augenringen fehlt jede Spur. Megan soll sich die Augenpartie mit Hyaluronsäure aufspritzen haben lassen.

Frisch operiert - von Megans natürlicher Schönheit ist nichts mehr übrig

Megans Gesichtsmimik spricht für sich.