‚Es ist mein größer Traum seit ich 11 bin!‘

1. Transgender-Teilnehmerin bei Miss USA-Wahl

‚Es ist mein größer Traum seit ich 11 bin!‘

Kylan Wenzel ist die erste Transgender-Frau, die um die Krone der Miss USA kämpfen darf und sprach im TV über ihren großen Traum.

229 Teilnehmerinnen möchten es werden – die Miss USA 2013. Kylan Wenzel (26) ist die erste Frau, die die Regeln der Miss Universe-Wahl änderte, denn als erste Transgender-Frau hat auch sie das Recht am Miss USA-Wettbewerb teilzunehmen. In der Morgen-Show Anderson Live sprach Kylan darüber: „Das war mein größter Traum seit ich 11 bin. Also habe ich es quasi ins Universum geschickt und gehofft, dass es eines Tages passieren wird. Und es passierte!“

Skandal
Aufsehen erregte auch schon Jenna Talackova, die blonde Beauty, die ebenfalls früher ein Mann war und erfolgreich im Jahr 2012 eine juristische Schlacht um die Erlaubnis an der Miss Canda-Wahl teilnehmen zu dürfen, gewonnen hat. Am Ende holte zwar eine andere den Titel, trotzdem darf sich Talackova als Siegerin fühlen. Schon mit 14 Jahren begann sie mit einer Hormontherapie, 2008 folgte dann die Geschlechtsumwandlung, trotzdem wurde sie von der Miss Canada-Wahl zuerst ausgeschlossen. Ihrer Teilnahme an der Miss Canada-Wahl stand laut Website des Veranstalters nichst im Wege – dort ist nämlich nur angegeben, dass die Teilnehmerin kanadische Staatsbürgerin und zwischen 18 und 27 Jahren alt sein müsse. 20 000 Menschen unterzeichneten anschließend eine Online-Petition sie wieder in den Wettbewerb aufzunehmen – schließlich ist sie, ob mit oder ohne Beauty OPs, eine Frau aus Fleisch und Blut. Auch Donald Trump äußerte sich zu diesem Skandal und der Änderung der Teilnahmebedingungen und sagte, dass diese „modernisiert wurden um sicher zu gehen, dass solche Probleme nicht wieder vorkommen“.

Ein Traum wird wahr
Nun folgt Kylan Wenzel ihrer Vorgängerin und kündigte ihren Job als Schicht-Managerin im Jamba Juice, um ihrem Lebenstraum nachzugehen. Im TV-Interview gestand sie, dass sie sich schon immer als Mädchen fühlte. „Es dauerte leider länger um das auch umzusetzen“, erzählt sie.

Am Samstag muss sie sich der Jury stellen: „Ich freue mich so sehr! Ich bin nicht nervös oder so. Ich habe auf diesen Tag schon so lange gewartet also kann ich es kaum erwarten zu sehen, was im Finale passiert.“Als Model durfte sie aber trotzdem schon arbeiten, lief sogar für Bademode-Kollektionen über den Laufsteg. Miss USA wird eine Transsexuelle vermutlich nicht, doch der olympische Gedanke zählt wohl auch für Wenzel: dabei sein ist alles!

Diashow: Miss Universe Wahl

Miss Universe Wahl

×