Ein Heimspiel für die Liebe

Sylvie van der Vaart

Ein Heimspiel für die Liebe

Kick für die Ehe. Die Van der Vaarts ziehen nach Hamburg. Warum Sylvie dafür gebetet hat und worauf sie sich freut. 

Verliebte Blicke, zärtliche Gesten, stürmische Küsse. Die Van der Vaarts sind derzeit das verliebteste Ehepaar auf Europas Red Carpets. Denn nach sieben Jahren Ehe hat die Liebe einen neuen Kick bekommen. Grund dafür: Rafael (29) hat seiner Sylvie (34) einen großen Herzenswunsch erfüllt. Denn es geht „zurück nach Hause“. Nach vier Jahren in Spanien und England hat die Moderatorin ihren Fußballstar dazu gebracht, mit ihr und Sohn Damian (6) wieder zurück nach Hamburg zu gehen.

Heimweh

„Wir haben gehofft, geträumt und gebetet, dass der Vereins-Wechsel klappt“, so Sylvie. „Bis zur letzten Nacht, denn da wäre der Deal ja beinahe noch geplatzt.“ Vor etwa zwei Wochen ist dann doch alles gut gegangen. Rafael wechselte wie geplant zum Hamburger SV, für den er bereits zwischen 2005 und 2008 spielte. Diesen Coup ließ sich der Verein satte 13 Millionen kosten. Für die Van der Vaarts bedeutet das einen Umzug von London – wo Rafael für die Tottenham Hotspurs kickte – in die Hansestadt. Ein lang gehegter Traum, wie Sylvie erzählt. „Endlich haben wir mehr Zeit für die Familie, weil wir alle in einem Land leben und arbeiten.“

Eigentlich ist Sylvie ja gebürtige Holländerin. Doch vor sieben Jahren gab sie ihren Moderationsjob in den Niederlanden auf, um näher bei Rafael – ihrem frisch Angetrauten – in Hamburg zu sein. Die sympathische Holländerin schaffte es mit ihrer lockeren Art sich auch hier sich in die Herzen des Publikums zu spielen. Sie saß neben Dieter Bohlen in der Jury von Das Supertalent und fegte bei der 3. Staffel von Let’s Dance übers Parkett. „Ich wurde in Deutschland so liebevoll aufgenommen, dass es bald meine zweite Heimat wurde“, so Sylvie. „Wir sind nun so froh, uns endlich hier zu setteln und zurück nach Hause zu kommen.“

Schockdiagnose
Für Sylvie hat diese neue, ruhige Phase in ihrem Leben eine ganz besondere Bedeutung. Denn 2009 erhielt sie von ihren Ärzten die schlimmste aller Diagnosen: Sylvie erklärte öffentlich, dass sie an Brustkrebs erkrankt sei. Sie redete stets offen und sprach anderen Frauen, die gegen die Krankheit kämpfen, wiederholt Mut zu. Dafür wurde Sie 2010 mit dem MADONNA Leading Ladies Award in der Kategorie „Frau des Jahres“ geehrt. Den Krebs hat Sylvie inzwischen besiegt, auch die Haare sind wieder lang. Jetzt soll Ruhe ins Haus Van der Vaart einkehren.

Auf der Suche

Apropos Haus: Sylvie und Rafael suchen gerade nach einer Bleibe für die Zukunft. „Möglichst in Alster-Nähe“, wie sie verrieten. Momentan residieren die drei mit der deutschen Nanny noch im Hamburger Luxus-Hotel Grand Elysée. Fast noch vorrangiger als das Einrichten des neuen Heims ist für Sylvie aber die Suche nach einem passenden Fußballclub für Damian. Denn der 6-Jährige ist für die Jugendmannschaft des HSV leider noch zu klein. Papa Rafael verrät aber stolz, dass sein Spross sein Talent geerbt habe: „Der Kleine kann schon richtig gut kicken!“ Bei der Auswahl von Haus und Kids-Verein ist das Paar sehr sorgfältig, denn beide haben bereits angedeutet, auch nach Rafaels Zeit beim HSV ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg zu belassen. Sylvie freut sich: „Nun ist es Zeit, nach Hause zu gehen.“

Diashow: Sylvie an der Vaart: Ihr privates Glück FOTOS

Sylvie an der Vaart: Ihr privates Glück FOTOS

×