Love

Fernbeziehung

Die Entfernung trennt, die Bilder verbinden

Sie lebt in New York, er in Seoul. Aber sie haben einen kreativen Weg gefunden, aus zwei Leben eines zu machen.

Mit Fernbeziehungen verbindet man Herzschmerz, Unsicherheit, Einsamkeit und das Gefühl des Vermissens. Viele zweifeln an der Zukunft von der Liebe auf Distanz. Danbi Shin und ihren Freund Seok Li trennen rund 11.052 Kilometer: Sie lebt in New York, er in Seoul. Natürlich würden auch sie lieber zusammenleben, wie die meisten Paare es tun. Aber anstatt zu jammern, machen sie das Beste daraus. Auf Instagram zeigen sie, dass man sich trotz Fernbeziehung verbundener fühlen kann, als manch andere, die jede Nacht im selben Bett nebeneinander liegen. Sie lassen ihre unterschiedlichen Alltage und Erlebnisse zu einem gemeinsamen Leben verschmelzen. Wir haben für Sie die schönsten Fotos der rührenden Collagen rausgesucht!

Diashow: Die Entfernung trennt, die Bilder verbinden