Die Ärzte gaben ihr keine Chance mehr

Medizinisches Wunder

Die Ärzte gaben ihr keine Chance mehr

Jugendlicher Leichtsinn hätte Taylor ihr Leben kosten können. Im Jahr 2011 legte sich die damals 14-Jährige auf die Motorhaube des Autos eines Freundes. Als dieser den Rückwärtsgang einlegt, pralle sie mit ihrem Kopf auf dem Gehsteig auf und verlor augenblicklich das Bewusstsein. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht und ins künstliche Koma versetzt: Die Ärzte gaben dem Mädchen keine Überlebenschance. Ihren Eltern Stacey Hennigsen und Chuck Hale versuchte man beizubringen, dass ihre Tochter das Schädel-Hirn-Trauma nicht überleben würde: Ein Schock. Nach einer weiteren Hirnblutung erklärten die Mediziner Taylor für hirntot. Doch es sollte anders kommen....

Medizinisches Wunder
Kurz bevor die Ärzte die lebenserhaltenden Maschinen abschalteten bekam Taylor Besuch: Jeff Stickel, ein Freund der Familie, wollte nach dem Mädchen sehen. Als er von den Eltern erfuhr, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben hatten, legte der Chiropraktiker die Hände auf ihren Nacken und sprach ein Gebet. Nur wenige Minuten später schalteten die Ärzte die Maschinen ab - doch was dann kam, grenzt an ein Wunder. Der Teenager begann zu atmen. Bald darauf begann kam sie wieder zu sich und kämpfte sich wieder zurück ins normale Leben.

So sieht die Taylor heute aus:

Die Eltern sind sich bis heute sicher, dass die Worte an Gott ihre Tochter gerettet haben:  „Es war die Hand Gottes”, so ihr Vater im Interview mit „Des Moines Register“. Taylor, mittlerweile fast eine Erwachsene glaubt, dass sie ihr Leben den Gebet von Jeff zu verdanken hat: „Ich bin allen Ärzten, Krankenschwestern und Therapeuten dankbar, die mir geholfen haben gesund zu werden, aber Gott hat mich am meisten gerettet.“, sagt die 17-Jährige heute.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden