Desirée Nick: 'Bin schon lange verliebt!'

Im MADONNA-Talk

Desirée Nick: 'Bin schon lange verliebt!'

Die Nick im MADONNA-Talk über ihre sensible Seite und ihre heimliche Liebe.

Dschungel-Queen, Ulknudel, polarisierende Provokateurin,... so kennt man die Nick. Dass hinter der blonden „Berliner Schnauze“ auch eine hochbegabte Schauspielerin steckt, bewies Desirée Nick (54) bereits Anfang des Jahres, als sie in der Rolle der Florence Foster Jenkins in Souvenir das Wiener Publikum überzeugte. Jetzt kehrt sie mit Ein Mädchen aus dem Volk (23. bis 25. 10. im Metropol) zurück und reflektiert darin (natürlich auch auf humorvolle Weise) ihre Persönlichkeit, Vergangenheit und Zukunft.

Beichte
„Wie ich wirklich bin“, so Nick im ganz privaten MADONNA-Talk, „wissen nur meine engsten Freunde.“ Zu diesen zählt seit 2006 auch wieder der Vater ihres Sohnes Oskar (14), Prinz Heinrich von Hannover, Bruder von Ernst August, dem (Noch-)Ehemann von Caroline von Monaco. Der seit 11 Jahren verheiratete Welfen-Prinz brachte soeben das Buch Mätressen und Favoriten heraus. Ein Thema, zu dem Desirée Nick – man glaubt es kaum – lieber schweigt. Ebenso wie über die Identität des Mannes, in den sie „schon sehr lange verliebt“ ist. „Wir wollen heiraten, aber seine Frau ist dagegen“, so Nick erstmals in MADONNA. Ein provokanter Scherz? Oder doch nackte Wahrheit? Könnte ihre ominöse Liaison sogar ein Liebescomeback mit dem Vater ihres Sohnes sein? Fragen über Fragen.
Wir haben das Interview.

Frau Nick, Anfang des Jahres haben Sie das Wiener Publikum mit Ihrer Rolle als Florence Foster Jenkins in „Souvenir“ überrascht – werden wir in „Ein Mädchen aus dem Volk“ wieder eine andere Seite von Ihnen kennenlernen?
Desirée Nick:
In dieser Personality-Show über mich zeige ich natürlich wieder eine völlig andere Facette von mir. Weil das Stück von mir persönlich geschrieben und in Szene gesetzt wurde – es ist also eine unverfälschte Darbietung mit Chansons, Liedern, Sprechgesang, in der sich auf satirische Weise alles um mich selbst dreht. Ich hoffe, dass ich damit  noch mehr Menschen eine Idee von meinem Facettenreichtum geben kann.

Es geht also um Ihre Persönlichkeit. Wie würden Sie denn diese beschreiben?
Nick:
Ich stehe seit 25 Jahren auf der Bühne – da hat man die Vergangenheit ebenso ins Visier zu nehmen wie die Zukunft. Es dreht sich also um meinen Werdegang, wobei ich mich selbst durch den Kakao ziehe, aber auch sehr viele Wahrheiten erzähle. Und letztlich um die Frage, die alle Menschen bewegt: Was wird aus mir? Darauf gibt es aber eine Million Antworten.

Was aber nicht die Frage nach Ihrer Persönlichkeit, nach Ihren Stärken und Schwächen beantwortet...
Nick:
Mit so einer Frage habe ich Schwierigkeiten, weil man sich ständig verändert und weil es darauf viele verschiedene Antworten gibt. Bestimmt ist eine meiner Stärken meine Geradlinigkeit. Aber auch meine Unbeirrbarkeit und meine Liebe zur Bühne. Und meine Schwächen? Vielleicht, dass ich so taktvoll bin, so viel Nächstenliebe besitze und so zurückhaltend und dezent bin. Ich müsste mich da vielleicht ein bisschen mehr trauen (lacht zynisch).

Worauf sind Sie stolz?
Nick:
Dass ich ein Unikat bin, ein Original. Dass ich niemals jemanden nachgemacht habe.

Sie wirken immer sehr selbstbewusst – ist Ihre Art auszuteilen auch ein gewisser Schutz?
Nick:
Ich spiele auch sehr gerne zerbrechliche Charaktere. Weil ich eben nicht nur die Nick mit dem Bierzelthumor bin, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Was man im Fernsehen von mir sieht, ist doch nur ein Amuse-Gueule zu dem, wie ich auf der Bühne bin. Ein Vorspiel zum Hauptakt.

Noch einmal zu Ihrem Selbstbewusstsein – gibt es auch eine zarte, sensible Desirée Nick?
Nick: ...

 

...Lesen Sie das gesamte Interview am Samstag in Ihrer MADONNA!

© MADONNA

MADONNA vom 16.10.2010

 

© Singer

Bild: (c) Singer
Die deutsche Comedy-Queen im ganz persönlichen MADONNA-Interview mit Daniela Schimke.