Demi Moore kaum wieder zu erkennen

Neue Kampagne

Demi Moore kaum wieder zu erkennen

Für die neue Kampagne von Helena Rubinstein ließ sich Demi Moore sichtlich von Photoshop bearbeiten.

Unecht
Der Trennungsschmerz scheint wie wegradiert zu sein: auf neuen Kampagnen-Bildern des Kosmetikunternehmens "Helena Rubinstein" wirkt Demi Moore (49) wie eine Maske ihrer selbst. Dank Photoshop sieht die Schauspielerin nicht nur deutlich jünger aus, sondern ist auch kaum wieder zu erkennen:  faltenfrei, glatte und porzellanähnliche Haut, die Augen grüner denn je – doch die Realität sieht deutlich anders aus.



Absturz
Im November 2011 trennte sie sich von Ehemann Ashton Kutcher. Nach der Trennung wurde Demi erschreckend dürr und abgemagert bei öffentlichen Events gesichtet, und begab sich nach einem Zusammenbruch  in eine Reha-Klinik, wo sie wegen ihrer Essstörung und Suchtproblemen behandelt wurde.


Demi Moore warb 2010 für den Duft "Wanted" von Helena Rubinstein.

Neuanfang
Seit 2007 ist Demi Moore das Gesicht des Beauty-Konzerns und shootete diverse Kampagnen, die jedes mal wegen extremer Photoshop-Retusche für Diskussionen sorgten.  Man kann nur hoffen, dass ihr „neues Gesicht“ auch ein neuer Start für sie ist.

Diashow: Demi Moore: Im Wandel der Zeit

Demi Moore: Im Wandel der Zeit

×