Das Trendhaargummi aus den 80ern ist zurück

Scrunchie

Das Trendhaargummi aus den 80ern ist zurück

Viele fragen sich gleich: „Nein, warum nur?“. Denn das Scrunchie, das ultimative Symbol der 80er Jahre ist zurück und ist der überraschende Haartrend des Jahres. Jahrelang war es verschollen, keine modische Frau hätte sich mit dem breiten Haargummi in der Öffentlichkeit gezeigt. Sie erinnern sich vielleicht an die Szene aus „Sex and the City“, in der Carrie beteuert, dass keine stylishe Frau sich mit einem Scrunchie in den Haaren zeigen würde? Tja, das war einmal! Nun werden die Teile wieder überall angeboten und auch gerne gekauft.

Schaffen sie es wieder an die Spitze?
Diverse Onlineshops wie Asos oder Urban Outfitters aber auch American Apparel haben die Retro-Bänder bereits in ihrem Sortiment.
Ob sie es jedoch wirklich wieder auf beinahe jeden Frauenkopf schaffen, ist fraglich, waren viele doch so froh, dass sie jahrelang von der Bildfläche verschwunden waren.

Stars lieben Scrunchies
Immer mehr Celebrities jedoch sind bereits auf den Scrunchie-Zug aufgesprungen und präsentieren ihre breiten Haargummis in den unterschiedlichsten Ausführungen.
Sogar die Trendsetterin Cressida Bonas, die Freundin von Prinz Harry, zeigt sich selbstbewusst mit einem weißen Zopfgummi in den Haaren. Catherine Zeta-Jones hingegen wählt die etwas unauffälligere Variante in weinrot. Und wir wissen ja: Was die Stars vormachen, machen wir (meistens) ein wenig später nach …

Die beste Haar-Pflege aus der Natur: 1/11
Hilfe bei Schuppen - Rosskastanie Als Badezusatz werden zerkleinerte Kastanienfrüchte (halber Kilo) in 2 l siedendes Wasser gerührt, eine halbe Stunde ziehen gelassen und durch ein Sieb dem Badewasser zugefügt. Hilft bei Haut- und Haarproblemen, wie Schuppen, Flechten etc.
Haarwuchs kräftigen - Heidekrautpulver Wer nicht gerne Tee trinkt, macht sich aus dem im Mörser gepulverten getrockneten Heidekraut einfach Kapseln (erhält man zum Selbstbefüllen in der Apotheke). 1 bis 3 reichen pro Tag. Durch den Kieselsäurereichtum wird auch der Haarwuchs angeregt. Nach einer Kur von 6 Wochen eine Pause einlegen.
Haarwuchs kräftigen - Hirse Hirse aktiviert den Kieselsäurehaushalt im gesamten Organismus, sie ist deshalb Heilnahrung für die Augen, für die Haut, für das Haar und für die Nägel. 
Haarwuchs kräftigen - Rosmarin-Massageöl macht man aus 1 Teil ätherischen Öl und 25 Teilen Oliven-, Weizenkeim- oder Avocadoöl. In den Haarboden einmassiert, regt es den Haarwuchs an, zur Massage verwendet, hilft es bei Muskel- und Gliederschmerzen, bei Kopfweh reibt man Stirn und Schläfen dünn ein.
Haarwuchs kräftigen - Zwiebeltinktur zur Förderung des Haarwuchses 1 große, geschälte Zwiebel sehr fein hacken und mit einem hochprozentigen (mindestens 40 %) Obstschnaps übergießen. Die Zwiebel soll gut bedeckt sein. Den Ansatz etwa 4 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen und häufig schütteln. Nach der Ziehzeit durch ein Tuch filtern, dabei ausdrücken und abfüllen. Einige Tropfen der Tinktur täglich ins Haar einmassieren. Der Zwiebelgeruch verfliegt innerhalb einer Viertel Stunde. Die Kur ist nicht bei allen Menschen erfolgreich, man kann es aber versuchen.
Grüne Haarpflege - Zinnkraut Mit dem Absud wäscht man sich die Haare, dadurch verhindert man das Ausfallen. Der Absud des Krautes ergibt ein gutes Nachspülmittel beim Kopfwaschen und macht schönes lockeres Haar.
Grüne Haarpflege - Kastanie Die Blätterabkochung ergibt ein stärkendes Haarbad für Kopfhaut und Haar, es ist als letzte Spülung und zum Einmassieren geeignet. Auch die Gesichts- und Körperhaut profitiert davon, der Tee ist hautstraffend und beruhigt von Umwelteinflüssen gereizte Haut.
Grüne Haarpflege - Wundklee Im letzten Spülwasser nach dem Haarwasser wirkt der Pflanzenabsud wie ein natürliches Haartonikum, verstärkt die Haarfarbe, versiegelt die Haaroberfläche bei Spliss und gibt dadurch schönen Glanz.
Natürliches Styling - Eisenkraut-Festiger Äußerlich nützt der starke Tee als guter Haarfestiger, den man einfach ins Haar einmassiert. Als Mundspülung oder Gurgelwasser ist er bei schlechtem Atem gut zu verwenden.
Hilfe bei trockener Kopfhaut - Ringelblume Ein Gesichtswasser aus den Blüten macht die Haut klar und frisch. Der Tee ist aber auch ein gutes letztes Spülwasser nach einer Haarwäsche, besonders dann, wenn man unter schuppigem oder zu trockenem Haarboden leidet.
Hilfe bei trockener Kopfhaut - Karottenöl Karottenöl, das man entweder fertig kauft oder selbst herstellt, ist ein hochwertiges Haarpflegemittel bei trockener Kopfhaut. Es regt die Talgdrüsen des Haarbodens an, ist aber auch ein Pflegemittel für die Haut.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden