«Danke für Mord an meinem geliebten Kind»
«Danke für Mord an meinem geliebten Kind»
«Danke für Mord an meinem geliebten Kind»

Vater schreibt an Putin:

«Danke für Mord an meinem geliebten Kind»

189 der Opfer von MH17 sind Holländer. Eine von ihnen ist die 17-jährige Elsemiek de Borst. Ihr Vater Hans de Borst hat dem russischen Präsidenten Putin auf Facebook einen offenen Brief geschrieben. Es ist der tragische Hilferuf von einem verzweifelten Vater.

Der Vater schreibt:

Vielen Dank an Herrn Putin, an die Separatistenführer oder an die ukrainische Regierung!

Für den Mord an meinem geliebten und einzigen Kind, Elsemiek de Borst! Sie war 17 Jahre alt, in der fünften Klasse des Segbroek-Gymnasiums in Den Haag. Sie war auf dem Weg in die Ferien nach Malaysia zusammen mit ihrem kleinen Stiefbruder, ihrer Mutter (meiner Ex-Frau) und ihrem Stiefvater.

Elsemiek hätte nächstes Jahr ihre Abschlussprüfung gemacht, zusammen mit ihren besten Freundinnen Julia und Marina, sie war sehr gut in der Schule! Danach wollte sie an der Technischen Hochschule Delft studieren, sie freute sich schon darauf!

Aber jetzt ist sie plötzlich nicht mehr da! Sie wurde vom Himmel geschossen, in einem fremden Land, wo ein Krieg wütet!

Obenstehende Herren, ich hoffe, Sie sind stolz darauf, sie getötet und ein junges Leben und eine Zukunft ausgelöscht zu haben. Und ich hoffe, Sie können sich selbst in die Augen sehen.

Ich hoffe, mein Brief erreicht Sie, vielleicht auf Englisch übersetzt (was Sie als intelligente Herren sicher gut verstehen).

Nochmals vielen Dank!

Grüsse, Elsemieks Vater Hans de Borst aus Monster, Niederlande, dessen Leben ruiniert ist.

P.S. Herr Putin, ich hoffe, das intensive Gespräch mit unserem Premierminister hat Ihnen die Augen geöffnet! Ich weiss, dass Sie das nicht unbeeindruckt lässt. Ich wäre beeindruckt, wenn Sie das russische Militär zur Bewachung der Absturzstelle entsenden könnten, damit die holländischen Experten ihre Arbeit tun können. Danke im Voraus.