'Ich will einen Rosenkrieg vermeiden'

Christine Kaufmann im Talk

'Ich will einen Rosenkrieg vermeiden'

Traurig und zum Fremdschämen, so das Bild, das Klaus Zey (59) – Noch-Ehemann von Christine Kaufmann (65) und der breiten Öffentlichkeit auch nur als solcher bekannt – vor dem Münchner Amtsgericht der Presse bot. Tränenerstickt erzählte er da von einem (seinem) verpfuschten Leben und davon, dass Noch-Ehefrau Christine ihm versprochen habe, „hier, vor dem Scheidungsanwalt, nie stehen zu müssen“. Der freiberufliche Grafiker (in den guten der 15 Ehejahre hatte er mit Kaufmann gemeinsam Bücher, wie beispielsweise „Liebestöter auf vier Pfoten“ über den gemeinsamen Hund, herausgebracht) sieht sich durch die Trennung nun vor den Scherben seiner Existenz. „Ich muss in der Uni-Mensa essen, weil ich mir nicht mehr leisten kann. Bald bin ich Hartz-IV-Empfänger“, diktierte der Gelegenheitsschauspieler im doppelten Wortwert weinend der Presse beim Scheidungstermin am 26. 11. in die Mikrofone. Es sei denn, Kaufmann zahle ihm 2.300  Euro Unterhalt im Monat oder eine einmalige Zahlung von 90.000 Euro. Christine Kaufmann wiederum bietet ihrem hoffentlich bald Ex 10.000 Euro und sagt: „Er soll sich doch eine andere Melkkuh suchen, die er anzapfen kann.“ Sein kläglicher Anblick beim Scheidungsprozess bestätigt das Bild des unselbstständigen Anhängsels. Leider.

Neuer Scheidungstermin
Drei Stunden wurde im Saal 619 des Münchner Amtsgerichts erfolglos verhandelt. „Vor Weihnachten haben wir einen neuen Termin“, verrät Kaufmann – ab März 2011 tanzt sie bei „Dancing Stars“ – jetzt im MADONNA-Interview. Und dann hofft sie auf eines: Auf eine friedliche Einigung, denn „ich will einen Rosenkrieg vermeiden“.
 

Frau Kaufmann, die vergangenen Tage waren turbulent und unerfreulich. Wie geht es Ihnen heute?
Christine Kaufmann:
Ich bin gerade dabei, das letzte Kapitel meines neuen Buches „Scheinweltfieber“ zu beenden, das nächstes Jahr erscheinen soll. Ich bin froh, dass es ein Buch geworden ist, in dem niemand zur Strecke gebracht, kein Star verraten wird. Danach fliege ich für einige Tage nach Mallorca zu meiner Tochter Allegra, der es nach dem Tod ihres Vaters Gott sei Dank sehr gut geht. Und vor Weihnachten gibt es einen weiteren Gerichtstermin mit meinem Noch-Ehemann. Mir geht es eigentlich sehr gut, ich ruhe in mir und möchte mich auf keinen Rosenkrieg einlassen. Ich hoffe, dass wir eine Lösung finden, die für uns beide tragbar und gut ist.

Klaus Zey, mit dem Sie 15 Jahre verheiratet sind und einige gemeinsame Projekte gestaltet haben, hat ein sehr jämmerliches Bild abgegeben.
Kaufmann:
Ich fürchte auch, dass er sich keinen Gefallen tut mit seinem Verhalten. Alles, was wir in den letzten Jahren gemeinsam aufgebaut haben durch unsere Zusammenarbeit, rückt jetzt in ein negatives Licht.

Ihr Noch-Ehemann fordert 90.000 Euro von Ihnen, Sie haben ihm 10.000 geboten.
Christine Kaufmann: ...


...Lesen Sie das gesamte Interview ab Samstag in Ihrer MADONNA!

MADONNA Cover 04.12.2010 © MADONNA
MADONNA vom 04.12.2010

 

Christine Kaufmann Klaus Zey Scheidung © EPA
Bild: (c) EPA
Amtsgericht München am 26. 11.: Kaufmann versteckt sich hinter ihrer Sonnenbrille.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden