Carla Bruni: ‚Ich bin eine Spießerin!‘

Vogue Paris-Covergirl

Carla Bruni: ‚Ich bin eine Spießerin!‘

Die ehemalige First Lady Frankreichs sprach mit der Vogue über Feminismus & ihren ziemlich spießigen Alltag.

Zurück zu den Wurzeln
Vom Covergirl zur First Lady und wieder zurück – Carla Bruni Sarkozy ist derzeit auf dem Titelblatt der Dezember/Jänner-Ausgabe von Vogue Paris zu sehen und zeigt, dass sie auch Jahre später ihrem eigentlichen Beruf nachgehen kann. Als gute Freundin der Chefredakteurin Emmanuelle Alt sprang sie gerne wieder in die Rolle des Models: „Ich traf Carla in meinen frühen 20ern als sie erst zu modeln anfing und es war mir ein Vergnügen diese besondere Weihnachts-Ausgabe mit einer alten Freundin zu kreieren“, so Emmanuelle Alt.

Ruhiger Alltag
Im Interview mit der Vogue sprach Bruni über die Frauengeneration der heutigen Zeit und den Feminismus-Trend, mit dem sie so gar nichts anfangen kann – im Gegenteil, die heutige Generation „braucht keinen Feminismus“. „Ich bin überhaupt keine aktive Feministin. Im Gegenteil, ich bin eine Spießerin. Ich liebe das Familienleben, ich liebe es die gleichen Dinge jeden Tag zu tun.“ Kochen, putzen, ihrem Ehemann eine gute Frau zu sein und sich um das gemeinsame Kind zu kümmern macht Bruni also nichts aus.

Diese Einstellung teilte die 44-jährige allerdings nicht immer, vor ihrer Entscheidung mit Nicolas Sarkozy sesshaft zu werden, sagte sie in einem Interview noch: „Monogamie langweilt mich unheimlich!“ und datete Rockstars wie Mick Jagger. Scheint ganz so als hätte auch sie den Weg zum ruhigen Hafen gefunden – und so ein Cover-Shooting zwischendurch bringt ja auch genug Pepp in den "Spießer-Alltag".

Carla Bruni: Wie es ist First Lady zu sein

Diashow: Carla Bruni & Nicolas Sarkozy: Spaziergang mit Baby Giulia FOTOS

Carla Bruni & Nicolas Sarkozy: Spaziergang mit Baby Giulia FOTOS

×