Cameron Diaz fand sich früher gar nicht hübsch

Kein Problem mit dem Älterwerden

Cameron Diaz fand sich früher gar nicht hübsch

Mit 40 Jahren ist die Schauspielerin mit ihrem Aussehen  zufriedener denn je.

Erst kürzlich gab die Blondine zu, bereits Botox ausprobiert zu haben. "Ich habe es einmal ausprobiert", gab die Aktrice zu. Das Nervengift lähmte ihre Gesichtsmuskeln. Die sonst so natürliche Cameron startete den Versuch etwas jünger auszusehen. Dieser scheiterte jedoch kläglich: "Ich habe mir ein kleines bisschen spritzen lassen. Doch das hat mein Gesicht völlig verändert." Leider nicht zum Guten, wie Bilder die vor zwei Jahren bei der Paris Fashion Week entstanden sind, eindeutig zeigen. Das sonst so natürliche Gesicht der Schauspielerin, wirkte plötzlich maskenhaft.

Zeit zurückdrehen
Den übertriebenen Hype um Jugendlichkeit kann sie seitdem noch weniger nachvollziehen.
Die 40-jährig fühlt sich heute pudelwohl in ihrer Haut. "Es ist mir, egal wie es andere Leute finden, dass ich älter werde. Ich mag es älter zu werden. So was wie Anti-Aging gibt es für mich nicht. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen und es macht mich wahnsinnig, dass die Gesellschaft es als Versagen ansieht, wenn man älter wird", so Cameron gegenüber dem People Magazin.

Schwere Akne
Cameron
litt als Teenie unter einer schweren Form von Akne.
Damals fand sie sich gar nicht hübsch. „Ich wollte mein Haus nicht mehr verlassen“, so die Schauspielerin. Heute kann Cameron ihre Schönheit genießen: „Ich finde, dass ich heute besser aussehe, als mit 25“.

Diashow: Cameron Diaz: im Wandel der Zeit FOTOS