Über 200 Operationen

Behindert durch zu viele Schönheits-OPs

Große Aufregung gibt es momentan in den USA um eine Frau die nach 200 Schönheits-Operationen nicht nur völlig entstellt ist, sondern auch leichte Behinderungen davon trägt.

Monique Allen (58) kommt aus Los Angeles und wollte immer schöner werden. In der Kalifornischen Großstadt wollte sie dem Druck des Schönheitswahn gerecht werden.  Ihre Optik rückte für sie immer mehr in den Fokus und dabei hat sie es offensichtlich gnadenlos übertrieben.

12 Liter flüssiges Plastik im Körper
12 Liter flüssiges Plastik befindet sich durch all die Operationen in ihrem Körper. Auch geriet sie bei ihren zahlreichen Operationen an Ärzte, die ihr Handwerk nicht wirklich verstanden und ihr Gesicht und ihren Körper verunstalteten. Mittlerweile sprechen seriöse Ärzte bei Monique von einer Behinderung, die sie in ihrem alltäglichen Leben einschränken. Die Amerikanerin kann nämlich nicht mehr wie ein normaler Mensch gehen. Schritte fallen ihr schwer und führen zu Schmerzen. Von der Krankenkasse ist Monique nun offiziell als behindert ernannt worden.

Allerdings weigern sich die zuständigen Ärzte auch, die schiefgelaufenen Operationen zu korrigieren. Mit den Fehlern von früher wird Monique also leben müssen. Und hoffentlich wird sie sich nicht wieder irgendjemanden suchen, der ihrer Sucht nach dem Skalpell nachgibt.

Diashow: Stars in der Botox-Falle

Stars in der Botox-Falle

×

    Diese Artikeln könnten Sie auch interessieren:

    'Chinplants' sind beliebteste Beauty-OP

    Diese Beauty-OPs sind bei Stars am Beliebtesten

    Immer mehr Männer wollen Beauty-OP