Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen

Models als Strichmännchen

Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen

Eine Modelagentur aus Brasilien sorgt mit neuen Kampagnen für Aufsehen und will Frauen mit Essstörungen erreichen.

„Du bist keine Zeichnung!“ – dieser Satz ist auf der aktuellen Kampagne der Modelagentur Starmodels aus Brasilien zu sehen, daneben eine Zeichnung einer Mode-Puppe und eines magersüchtigen Models, die der Zeichnung erschreckend ähnlich sieht.

Die gezeichneten Entwürfe, haben die typisch langen Körperproportionen, die man oft von Mode-Illustrationen kennt. Der visuelle Effekt wurde bei den realen Models zusätzlich mit Photoshop verstärkt und sorgt für Aufmerksamkeit – damit soll von den unrealistischen, immer noch vorherrschenden Vorstellungen einer „Idealfigur“ abgeschreckt werden. Der Zeitpunkt diese Bilder zu veröffentlichen ist taktisch gewählt, denn derzeit ist die Fashion Week in Rio in vollem Gange.

           

© Revolution Brasil for Star Models
Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen
× Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen

Wie einflussreich Anti-Magersucht-Kampagnen sein können bewies das 2010 verstorbene Model Isabelle Caro, die für das italienische Modelabel „Nolita“ nackt posierte und damit zum schockierenden Warnzeichen für alle Frauen mit Esstörungen geworden ist. Die Kampagne erweckte weltweites Aufsehen.

Immer noch sind untergewichtige Models  in der Modewelt allgegenwärtig. Die internationalen Vogue-Chefinnen setzen sich mit einem neuen Abkommen gegen den Magerwahn in der Modelbranche ein und versprechen künftig keine unterernährten oder zu dünnen Models mehr auf ihren Titelblättern abzulichten. Doch was „zu dünn“ ist, liegt leider nach wie vor im Auge des Betrachters...

 

 

Diashow: Stars im Mager-Wahn

Isabelle Caro (* 9. September 1982 in Paris; † 17. November 2010 in Paris) starb an den Folgen ihrer jahrelangen Magersucht. Ihr niedrigstes Gewicht war 25kg. Sie wurde bekannt durch die Anti-Magersucht Fotokampagne auf der sie nackt ihren abgemagerten Körper zeigte. Nach ihrem Tod beging ihre Mutter im Januar 2011 Suizid.

Serien-Star Portia de Rossi (38) war 18 Jahre lang magersüchtig. Zu ihren schlimmsten Zeiten wog Rossi 37 Kilo.

Ein Model bei der Chanel Show 2011. Dürr ist chic: die Mager-Diktatur der Modewelt erlaubt keine Pardons.

Gefährlich dünn: Allegra Versace, Tochter von Donatella Versace soll im Frühjahr 2007 nur noch 30kg gewogen haben und künstlich ernährt worden sein. Seit Jahren kämpft sie gegen ihre Essstörung.

Dünn und dünner: Portia de Rossi mit „Ally McBeal“-Serien-Kollegin Calista Flockhart.

Demi Moore spindeldürr nach der Trennung von Ashton Kutcher.

Immer mehr Hollywood-Stars leiden unter dem großen Druck, schlank zu sein. Claudia Schiffer.

Immer mehr Hollywood-Stars leiden unter dem großen Druck, schlank zu sein. Mary-Kate & Ashley Olsen.

Mary-Kate Olsen - abgemagert, entkräftet und unglücklich. Der Kinderstar kämpft seit Jahren mit der Magersucht.

Nicole Richie in ihrer dürrsten Zeit: nur noch Haut und Knochen...

Auch Lindsay Lohan konnte dem Druck des Dünn-Seins in Hollywood nicht Stand halten. Exzessive Parties und Koks sollen ebenfalls dazu beigetragen haben.

Lollipop-Figur: Paris Hilton's riesiger Kopf in Proportion zum dürren Körper ist ein typisches Anzeichen für Bulimie.

Victoria Beckham total ausgezerrt. Herausstehende Schlüsselbeinknochen, eingefallenes Gesicht, dürre Beine- das einstige Spice-Girl hielt jahrelang strikte Diäten.

Beverly Hills Star Tori Spelling gilt seit Jahren als essgestört. Extreme Gewichtsab- und -zunahmen und Schönheitsoperationen hinterließen deutliche Spuren an ihrem entkräfteten Körper.