Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen

Models als Strichmännchen

Anti-Magersucht-Kampagne sorgt für Aufsehen

Eine Modelagentur aus Brasilien sorgt mit neuen Kampagnen für Aufsehen und will Frauen mit Essstörungen erreichen.

„Du bist keine Zeichnung!“ – dieser Satz ist auf der aktuellen Kampagne der Modelagentur Starmodels aus Brasilien zu sehen, daneben eine Zeichnung einer Mode-Puppe und eines magersüchtigen Models, die der Zeichnung erschreckend ähnlich sieht.

Die gezeichneten Entwürfe, haben die typisch langen Körperproportionen, die man oft von Mode-Illustrationen kennt. Der visuelle Effekt wurde bei den realen Models zusätzlich mit Photoshop verstärkt und sorgt für Aufmerksamkeit – damit soll von den unrealistischen, immer noch vorherrschenden Vorstellungen einer „Idealfigur“ abgeschreckt werden. Der Zeitpunkt diese Bilder zu veröffentlichen ist taktisch gewählt, denn derzeit ist die Fashion Week in Rio in vollem Gange.

           

© Revolution Brasil for Star Models

Wie einflussreich Anti-Magersucht-Kampagnen sein können bewies das 2010 verstorbene Model Isabelle Caro, die für das italienische Modelabel „Nolita“ nackt posierte und damit zum schockierenden Warnzeichen für alle Frauen mit Esstörungen geworden ist. Die Kampagne erweckte weltweites Aufsehen.

Immer noch sind untergewichtige Models  in der Modewelt allgegenwärtig. Die internationalen Vogue-Chefinnen setzen sich mit einem neuen Abkommen gegen den Magerwahn in der Modelbranche ein und versprechen künftig keine unterernährten oder zu dünnen Models mehr auf ihren Titelblättern abzulichten. Doch was „zu dünn“ ist, liegt leider nach wie vor im Auge des Betrachters...

 

 

Diashow: Stars im Mager-Wahn

Stars im Mager-Wahn

×