Anti-Islam Gruppe von Louboutin verklagt

Verbot auf Kampagnen

Anti-Islam Gruppe von Louboutin verklagt

Christian Louboutin ließ es verbieten, dass seine Heels auf Kampagnenbildern verwendet werden.

Christian Louboutin sorgte für Aufsehen: die Luxus-Schuhe des Labels wurden für die Werbung einer Vereinigung "Frauen gegen Islamisierung" benützt. Das Handelsgericht von Antwerpen forderte nun die Vereinigung und deren Vorsitzende Anke Van dermeersch auf künftig keine Louboutin-Heels mehr zu Kampagnenzwecken zu nützen.

Eine Plakat- und Flyerkampagne der Gruppe zeigt nackte Beine einer Frau in Louboutin-Heels, die Beine bzw. Rocklänge einer Frau wurde dabei unterteilt und reicht von "matronenhaft" über "Hure" bishin zu "extrem islamisch". Mit der Kampagne setzte sich die Gruppe gegen die Verurteilung von Frauen aufgrund ihres Kleidungsstils ein.

Louboutin gefiel es nicht, dass für diesen Zweck seine sexy Heels benützt wurden - die Vorsitzende muss künftig auf die rote Sohle verzichten!

Diashow: Stars und ihre Louboutins

Stars und ihre Louboutins

×