Anna Wintour äußert sich zum Kimye-Cover

Sinneswandel

Anna Wintour äußert sich zum Kimye-Cover

Jahrelang hoffte Kim Kardashian auf ein ganz bestimmtes Titelbild - das der Modebibel Vogue. Doch als Reality Star hat man nicht gerade die notwendigen Vorraussetzungen dafür auf dem renommiertesten Modemagazin zu landen. Und von Kim war US Vogue-Chefin Anna Wintour nie sonderlich begeistert - auf ihrer jährlichen MET-Gala wollte sie Kim 2012 nicht sehen. Partner Kanye West, der hingegen auch Designer ist und mit Frau Wintour ganz gut kann, dürfte es schlußendlich geschafft haben sie umzustimmen.

Die Modewelt staunte nicht schlecht über das überraschende Kimye-Cover, denn diese Entscheidung hätte wohl niemand von der mächtigen Anna Wintour erwartet. In einem Statement erklärte sie nun: "Was das Cover betrifft: Meine Meinung ist, dass es sowohl entzückend als auch rührend ist und es war, das muss ich hinzufügen, unsere Idee das zu machen. Kanye hat mich nicht darum angefleht! Er hat nichts dergleichen getan.", so Wintour.

Auch wenn die Wahl ihrer Cover-Models nicht ganz so glamourös ist wie man es von der Vogue sonst gewohnt ist, dürfte Wintour damit sehr glücklich sein und einen Sinn darin gesehen haben - die Verkaufszahlen dürften mit dieser Ausgabe nämlich garantiert boomen!

Diashow Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

Kim & Kanye bei der Paris Fashion Week 2013

1 / 11

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden