Ryder & James: 'Treue ist wesentlich'

MADONNA-Doppeltalk

Ryder & James: 'Treue ist wesentlich'

Sie war der Schauspielstar der 1990er-Jahre, die Grunge-Ikone einer Generation und verzauberte uns mit ihrer sympathischen Art. Völlig unerwartet wurde Winona Ryder, 39, im Jahr 2001 beim Ladendiebstahl erwischt. Von da an war sie ein gefallener Stern – ein Star, dem die Welt nicht einfach so verzeihen konnte.

Comeback
Jetzt – zehn Jahre später – feiert Ryder ihr Kino-Comeback. An der Seite von King of Queens-Star Kevin James, Vince Vaughn und Jennifer Connelly spielt sie in der Komödie Dickste Freunde (ab 28. 1. im Kino) eine untreue Ehefrau.

Persönlich
Anlässlich der Premiere des Ron-Howard-Films traf MADONNA die Hollywoodstars Ryder und James zum offenen Gespräch in Berlin.

In „Dickste Freunde“ spielen Sie ein Ehepaar, das gegen Untreue kämpft. Wie gehen Sie persönlich mit dem Thema Treue um?
Winona Ryder:
Ich würde mir auf jeden Fall wünschen, dass meine beste Freundin mir erzählt, wenn mein Mann mich betrügt. Aber zum Glück war ich noch nie in einer solchen Situation. Ich finde, Ehrlichkeit beweist, dass eine Beziehung authentisch ist.
Kevin James: Ich bin eigentlich sehr ehrlich und offen. Und meine Frau wusste, was sie an mir hat, als sie mich das erste Mal sah! (Lacht.) Wenn es um Ehrlichkeit geht, muss man sich immer fragen, ob es hilft, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Und ob die Wahrheit einen Menschen unnötig verletzt. Ich persönlich würde es meinem besten Freund mit Sicherheit erzählen, wenn seine Frau ihn betrügt. Aber es geht auch immer um den richtigen Zeitpunkt – wie der Film zeigt.

Wie wichtig ist Freundschaft?
James:
Extrem wichtig! Ohne Freunde hat das Leben keine Bedeutung. Und es ist toll – durch meine Arbeit lerne ich immer neue Freunde kennen, wie Winona. Wir sind ein wirklich gutes Team.

Miss Ryder, wir haben lange nichts von Ihnen gesehen und gehört. Warum haben Sie sich eine Auszeit genommen?
Ryder:
Das Leben in Los Angeles war damals einfach zu viel für mich. Die ganzen Paparazzi und die Isolation konnte ich nicht mehr ertragen. Ich weiß nicht genau, was ich durch meine Auszeit erreichen wollte, aber ich wollte mich frei bewegen können und mich nicht immer unsicher fühlen.

Wie wählerisch sind Sie jetzt bei Ihren Rollen?
Ryder:
Momentan habe ich das Glück, wählerisch sein zu können, da ich noch keine Familie und keine Kinder habe, die ich unterstützen muss. Also kann ich auf die richtige Rolle warten. Aber ich hoffe, dass ich einmal eine Familie haben werde – ich wollte immer schon Kinder haben –, dann werde ich mir eine echte Auszeit gönnen. Und daran arbeiten, eine gute Mutter zu sein. Ich weiß, das ist jede Menge Arbeit. Ich hoffe, dass es eine glückliche Zeit wird.

Sie werden dieses Jahr Ihren vierzigsten Geburtstag feiern. Würden Sie lieber noch einmal zwanzig werden?
Ryder:
Auf keinen Fall und um keinen Preis. Die Zeit damals war auf jeden Fall toll, aber ich möchte die Lebenserfahrung, die ich mittlerweile habe, nicht mehr missen. Ich werde wirklich gerne älter. Der einzige Nachteil ist, dass auch mein Körper sich mit dem Alter verändert – es passieren so einige komische Sachen (lacht).

Kevin James Winona Ryder Dickste Freunde © Andrew Eccles/Universal
Bild: (c) Andrew Eccles/Universal

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum