29. März 2013 16:44
Ostern 2013
Tradition & Bräuche zu Ostern

Das christliche Auferstehungsfest wird im ganzen Land groß gefeiert.
Tradition & Bräuche zu Ostern
© Getty

Traditionell. Die Karwoche ist nicht nur Abschluss der Fastenzeit, sondern auch Zeit der Besinnung und populärer  Osterbräuche.

Das Osterfeuer brennt am Karsamstag
Kirchlicher Brauch. Die katholische Kirche greift auf alte Rituale zurück und versammelt am Abend vor Ostern Menschenmengen zum Osterfeuer. Vor allem am Land ist dieser Brauch nicht wegzudenken.

Eier-Pecken und Eier-Suchen sind ein Muss
Klassiker. Das Ei steht zu Ostern im Mittelpunkt von Bräuchen, die ein Kräftemessen sind. Mit den Eiern wird Spitze gegen Spitze und Boden gegen Boden gestoßen – ist bei Kindern beliebt. Auch das Eier-Suchen gehört zum großen Fest dazu.

Heute wird geratscht und geläutet
Lärm. Am Karfreitag wird zunächst einmal geratscht. Das knatternde Geräusch wird als christliches Symbol gemeinsam mit den läutenden Kirchenglocken vollzogen.

Eier-Färben: Beliebter,bunter Osterbrauch
Spaß. Zum schönsten Brauch gehört das Eier-Färben. Am Ostersonntag dürfen Kinder die bunt bemalten Eier im Garten suchen.