Süchtig nach illegalen Po-Vergrößerungen

Vanity Wonder warnt vor gefährlichem Trend:

Süchtig nach illegalen Po-Vergrößerungen

Die zweifache Mutter Vanity Wonder (30) erregt derzeit Aufsehen in den USA – nicht nur wegen der unrealistischen Größe ihres Pos, sondern auch weil sie mit ihrem neuen Buch die gefährlichen Kosmetikbehandlungen auf dem Schwarzmarkt in den Mittelpunkt stellt. In  "Shot Girls" beschreibt sie die geheime Schwarzmarkt-Welt und wie einfach sie zu den vielen Po-Injektionen kam. 

Beauty-Trend
Unter anderem beschreibt sie, dass diesem Trend mittlerweile nicht nur junge, unaufgeklärte Mädchen sondern auch Krankenschwestern, Polizistinnen und sogar Gospel-Sängerinnen folgen. Mit dem Buch möchte sie ihre eigene Lebensgeschichte erzählen, aber auch aufklären und Missverständnisse aus dem Weg räumen. „So viele Menschen verbreiten Lügen über Frauen die sich Injektionen spritzen lassen. Es ist so eine verschwiegene Sache, ich habe beschlossen es Menschen zu erzählen, als sie raten zu lassen.“

Warum sich immer mehr Frauen diesem Beauty-Trend, der wie man an Vanity Wonder sieht, extreme Ausmaße annehmen kann, unterziehen konnte sie nicht beantworten.  Den Frauen ginge es nicht darum Männern zu gefallen. „Es ist nicht so wie die Menschen denken. Da ist kein bestimmter Grund dahinter. Manche Mädchen lassen es einfach machen, weil alle anderen es auch tun.“

 

                                    Vanity Wonder © Facebook
                                   Bild: (c) Facebook Vanity Wonder

Sojaöl vs. Silikon
Dass diese Prozedur, die man mittlerweile bei vielen Fake-Ärzten am Schwarzmarkt bekommt, allerdings illegal und zudem riskant ist, war Vanity Wonder bei ihren ersten beiden Behandlungen nicht klar, gestand sie gegenüber MailOnline. Ihr wurde gesagt es wäre Sojaöl, das ihr in Hüfte und Gesäß injiziert wird. Heute ist die zweifache Mutter zufrieden mit ihrem Po, der im Gegensatz zu ihrem zierlichen Körperbau absolut unecht wirkt. Dr. John Martin, der ein Opfer der vielen Fake-Ärzte behandelte erklärt, dass Silikon, welches üblicherweise für Wangen-Aufpolsterungen, Brustvergörßerungen oder Po-Vergrößerungen eingestezt wird, vielen zu teuer ist. Falsche Ärzte verwenden  billige, toxische Substanzen, die groteske Resultate liefern können. Viele Frauen wissen gar nicht, was sie injiziert bekommen. „Es ist wie russisches Roulette zu spielen“, so Dr. Martin.

Schönheitsideal
Vanity Wonder nahm dieses Risiko in Kauf. 15 000 Dollar hat sie bereits für die vielen Injektionen ausgegeben. „Die Menschen nehmen diese Angebote an. Statt 14000 Dollar für den Arzt zu zahlen, suchen sie jemanden, der einen billigeren Weg hat ihren Hintern zu vergrößern.“  Heute gilt sie als Schönheitsvorbild für viele Frauen in den USA, die es ihr nachmachen wollen und sie für ihre „Kurven“ bewundern. „Die Menschen sind begeistert. Frauen flehen mich immer noch an ihnen zu sagen wo ich das machen ließ. Sie jagen diesem Trend definitiv hinterher.“

Aufklärungsversuch
In ihrem Buch will sie Frauen darüber aufklären, was der Unterschied zwischen professionellen Silikon-Behandlungen und Vergrößerungen auf dem Schwarzmarkt ist.  Dass sie für diesen Trend mit ihrer Gesundheit hätte bezahlen können ist ihr heute bewusst. Andere Frauen, die so naiv sind wie sie es selbst früher war, will sie davor warnen und auf Risiken aufmerksam machen: „Ich war nicht im Gefängnis, ich habe noch beide Arme und Beine. Ich bin nicht wegen dem dummen Zeug gestorben, das ich gemacht habe. Ich bin so dankbar, dass ich den Menschen mitteilen kann diesen Weg nicht zu gehen, denn jemand wird sonst daran sterben.“  

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum