Menstruations-Shirt: Ist American Apparel damit zu weit gegangen?

Heiß diskutiert

Menstruations-Shirt: Ist American Apparel damit zu weit gegangen?

Seit dem Verkaufsstart der neuen Shirts von American Apparel mit dem Aufdruck einer Monatsblutung, eines „Loosers“ oder eines nackten Körpers, nur mit einem nassen T-Shirt bedeckt, gibt es herbe Diskussionen. Gemein, brutal und störend sollen die neuen Designs sein. Die Künstlerin Petra Collins designte die „Aufreger“. Die 20-Jährige ist bekannt für ihre provokativen Werke, die sich großteils mit der Erforschung der weiblichen Sexualität beschäftigen.

Tabu-Themen der weiblichen Sexualität
„Das ist das schrecklichste Motiv, das ich je gesehen habe“, so ein entsetzter Twitter-User.
Petra Collins ist eine ehemalige Mitarbeiterin des Unternehmens. Sie erklärt MailOnline, dass die Shirts drei Tabu-Themen über die weibliche Sexualität ansprechen „Schamhaare, Masturbation und Menstruation“ und das alles vereint auf einem Kleidungsstück zu sehen ist. „Das Bild soll ausdrücken, dass sich Frauen nicht unterordnen sollen und wir selbst die Kontrolle über unsere eigene Sexualität haben“, so die junge Künstlerin.

Jedem das Seine
Auch wenn Petra Collins und American Apperal die Menschen mit Themen konfrontieren möchten, die viele lieber ignorieren würden, ist vor allem das Shirt mit der Monatsblutung etwas gewagt.
Denn wer zieht, aufgrund so eines Motives, schon gerne so viel Aufmerksamkeit auf sich? Aber jedem das Seine: "Ich habe mir schon zwei Shirts vorbestellt. Sie sind klasse!", so ein anderer Twitter-User.

Diashow American Apperals provokative Shirts

American Apperal

American Apperal

American Apperal

1 / 3

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum