26. Juli 2012 10:54
Ann Taylor Shooting
Kate Hudson: „Ich hasse das Wort Boho“

Die Blondine über ihre Söhne, ihren Style und die Model-Arbeit für Ann Taylor.
Kate Hudson: „Ich hasse das Wort Boho“
© www.anntaylor.com

Die 33-jährige ist die erste Prominente, die seit drei durchgehenden Jahren für die große, amerikanische Marke Ann Taylor modelt. Aber wie sie zugibt: „Jeder ist austauschbar.“

Eleganz
Der Inhalt ihres Kastens lässt jede Frau vor Neid erblassen. Dennoch liebt es Kate, wie sie zugibt, so lange wie möglich einfach in ihrem Pyjama zu bleiben. Denn die Morgenzeit mit ihren Söhnen ist ihr die Liebste überhaupt. „Ich liebe glückliche Morgen“, sagt sie, „Ich bin mit glücklichen Morgen aufgewachsen.“ Neben dem Mutterdasein ist Mode, wie sie zugibt, ihr liebster und auch ihr einfachster Job. Befragt zu Teilen in ihrer Garderobe verrät die Schauspielerin: „Türkiser Schmuck, Emilio Pucci-Prints, ein Vintage-Cape von Halston und ein schwarzes Flapper-Kleid aus der letzten Kampagne, die ich für Ann Taylor gemodelt habe.“ So bleibt die Blondine ihrer Rolle als Sprachrohr der Marke treu.

Stilfragen
„Ich habe definitiv einen einfachen Stil“, gibt die zweifache Mutter zu, „ich hasse das Wort Bohemian, aber in einer gewissen Art ist es das.“ Hudson dient nun schon 3 Jahre als Model für die elegante Marke, etwas das zuvor noch nie da war. Zu ihren Vorgängerinnen zählen Schauspiel- und Modelgrößen wie Heidi Klum, Demi Moore oder Katie Holmes. Dazu äußerst sich Kate „Ich mache mir keine Sorgen um die, die waren. Auch nicht um die, die sein werden.“ Wie dem auch sei, hat sie privat einen sehr guten Sinn für Mode. So erklärt sie, dass sie bestimmte Designer-Stücke „archiviert“, wie zum Beispiel als Tom Ford noch für YSL arbeitete oder Stella McCartney für Chloe. Im Gegenzug dazu verrät sie, dass ihre Mutter (Goldie Hawn) nie Kleider behielt, was für sie als Tochter sehr traurig war. Daher will sie es anders machen, für den Fall, dass einmal ein kleines Mädchen kommt.

Ob da schon etwas in Planung ist?