Hudson: Selbstfindung mit 36kg weniger

Neuer Mensch

Hudson: Selbstfindung mit 36kg weniger

36kg nahm Jennifer Hudson mithilfe des Weight Watchers-Programmes ab. Die Sängerin kämpfte jahrelang gegen den bekannten Jojo-Effekt an, musste für ihre Filmrolle in „Dreamgirls“ wieder zunehmen, doch seit einigen Jahren hält sie nun ihr Gewicht und ist stolz auf sich. Für viele Frauen ist sie ein Vorbild und der Beweis, dass man mit Disziplin alles schafft.

Das sind die besten Abnehm-Strategien 1/6
Konzentration beim Essen Wer sich bewusst auf sein Essen konzentriert, kann mehr auf sein Sättigungsgefühl achten als jemand, der nur nebenbei isst - etwa während des Fernsehens. Menschen mit regelmäßigen Mahlzeiten neigen weniger häufig zu Gewichtsproblemen, als solche mit unregelmäßigem Tagesablauf. Um weniger zu schlingen und mehr zu genießen, kann Essen bei ruhiger Musik eingenommen werden.
Wasser trinken Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser, um schneller ein Sättigungsgefühl zu erreichen. Zusätzlich kurbelt Wassertrinken den Energieverbrauch des Körpers an. Forscher der Berliner Charité haben herausgefunden, dass 100 Extra-Kalorien täglich verbraucht werden, wenn zwischen eineinhalb und zwei Liter Wasser täglich getrunken wird.
Langsam essen Essen Sie langsam. Wer schlingt, verdrückt mehr als gebraucht und wird nicht einmal satt. Forscher haben herausgefunden, dass langsames Essen zur Bildung von mehr Sättigungshormonen führt.
Voluminöses Essen Sättigungsgefühl wird nicht durch das Verputzen vieler Kalorien erreicht: Voluminöse Lebensmittel mit hohem Wassergehalt sättigen gut, ohne dick zu machen.
Eiweiß und Kohlenhydrate Gute Sattmacher sind Lebensmittel, die sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthalten. Kartoffeln mit einer Portion Topfen beispielsweise sind ein ideales Abendessen, das nicht zur Figurfalle wird. Studien zeigen, dass sich Gewichtsschwankungen vermeiden lassen, wenn man den Eiweißgehalt etwas erhöht und weniger süße Kohlenhydrate verzehrt.
Beschäftigung für den Magen Je mehr schwere, große Lebensmittel in einer Mahlzeit enthalten sind, umso weniger isst man davon, haben US-Forscher der Pennsylvania State University herausgefunden. Ballaststoffreiche Kost muss gut gekaut werden und beschäftigt den Magen lange. Ideale Ballaststoff-Lieferanten sind Vollkornbrot, Salat, Obst oder Hülsenfrüchte.

Mit ihrer neuen Figur ist sie zwar glücklich, doch sie gesteht in einem Interview, dass es trotz allem noch schwer und gewöhnungsbedürftig für sie ist plötzlich schlank zu sein und nicht übergewichtig zu sein. „Ich war es gewohnt Übergrößen zu tragen, während sich heutzutage die Frage stellt, 'Ok, wer bin ich?' Ich glaube immer noch, dass ich Größe XL oder L trage, aber die Stylistin meint dann, 'Nein, du brauchst M oder S.' Ich entdecke mich erst noch selbst und lerne erst noch, anders wahrgenommen zu werden."

Ihr Diät-Tipp: In Maßen essen, nicht hungern, gesund ernähren und nur hin und wieder naschen.

Die größten Diät-Fehler 1/14
1. Tägliches Wiegen Während Sie abnehmen sollten Sie nicht täglich Ihren Kilo-Stand auf der Waage verfolgen. Durch Sport bilden sich Muskeln, die schwerer sind als Fett. Die Waage wird vielleicht sogar mehr als vorher anzeigen. Steigen Sie besser nur ein Mal pro Woche auf die Waage – wenn möglich am gleichen Tag. Veränderungen merken Sie auch durch Ihre persönliche Anzeige, wenn Sie sich innerlich fitter fühlen.
2. Crash-Diäten Eine Diät im Schnelldurchgang macht zwar flotter dünner, aber genauso schnell wieder dick. Diese Abnehmmethoden schwächen oft den Körper. Setzen Sie realistische Ziele und machen Sie eine ausgewogene Diät oder Ernährungsumstellung. Auch wenn es länger dauert, denken Sie daran dass Sie länger etwas davon haben. 
3. Mahlzeiten weglassen Verzichten Sie nicht auf eine Mahlzeit – Heißhungerattacken sind die Folge. Essen Sie regelmäßig, damit mitten in der Nacht nicht der große Hunger kommt und Sie willenlos vor dem Kühlschrank enden.
4. Süßigkeiten verbieten Schoko und Zuckerl haben bei einem ernstgemeinten Diätvorhaben nichts zu suchen. Wenn Sie darauf verzichten können, ohne dass es Ihnen schwer fällt, ist das toll! Bekommen Sie davon aber Heißhungerattacken, sollten Sie sich hin und da Ihre Lieblingssüßigkeit einfach gönnen. Greifen Sie aber besser zu dunkler als heller Schokolade. 
5. Abnehmen ohne Sport Um die Figur zu straffen und fit auszusehen ist sportliche Aktivität unumgänglich. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht. Egal ob Yoga, Zumba oder Federball – Hauptsache Sie bewegen sich. 
6. Zu wenig Wasser trinken Auch wenn es niemand mehr hören kann: Trinken Sie ausreichend Wasser! Ihr Stoffwechsel wird in Gang gebracht, die Fettverbrennung angekurbelt. Forscher der Berliner Charité konnten nachweisen, dass bei einem empfohlenen Tagesbedarf von zwei Litern rund 200 Kalorien verbrannt werden, weil der Körper  diese Energie braucht, um das Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen.   Weiters wirkt Wasser wie ein Appetitzügler. Wer vor dem Essen Wasser trinkt, hat den Magen gefüllt, weniger Essen passt hinein. 
7. Light-Produkte Reduzierter Fettanteil in Lebensmitteln wird oft mit mehr Zucker ausgeglichen. Bei Getränken wird Zucker mit Süßstoff ersetzt. Das kann die Lust auf Süßes vergrößern und zu Heißhungerattacken führen. 
8. Sport Starten Sie langsam in Ihr neues sportliches Leben, vor allem wenn Sie untrainiert sind. Steigern Sie Ihre Leistung nach und nach und verausgaben Sie sich nicht indem Sie von Null auf Hundert sporteln. 
9. Schlaf Schlafmangel kurbelt den Appetit an. Acht Stunden Schlaf schützen tagsüber vor Heißhungerattacken. 
10. Ablenkung beim Essen Sind Sie ein Esstisch-Esser? Besser wäre es, denn wer sein Essen vor dem Laptop oder dem Fernseher zu sich nimmt ist abgelenkt. Sie nehmen nicht bewusst wahr was, wie wie viel und wie schnell Sie essen. Sogar das Sättigungsgefühl wird dann „verfühlt.“
11. Kein Essen nach 20 Uhr Wer glaubt, abends nichts mehr essen zu dürfen, weil der Körper das Essen zu dieser Tageszeit schlechter verdaut, liegt falsch: Dem Körper ist es angeblich egal, ob ihm morgens, nachmittags oder abends Nahrung zugeführt wird - die Kalorienwürden - egal zu welcher Tageszeit - gleichermaßen gespeichert und verbrannt. Darüber hinaus neigen Menschen, die auf das Abendbrot verzichten, eher dazu, nachts noch „heimlich" den Kühlschrank zu plündern.

12. Wer nicht frühstückt, spart Kalorien Sie denken, die beste Möglichkeit das Energiekonto niedrig zu halten, sei der Verzicht aufs Frühstück? Dann sind Sie schon auf die erste Diätlüge reingefallen. Eine Studie der Universität Minneapolis, USA, bestätigt nämlich genau das Gegenteil. Fünf Jahre lang wurden über 2000 Jugendliche beobachtet. Forscher teilten sie in zwei Gruppen ein. Die eine frühstückte täglich, die andere begann den Tag ohne die wichtigste Mahlzeit.

13. Kohlenhydrate machen dick Getreide, Brot, Reis und Nudeln sind in Zeiten der Low-Carb-Bewegung als Dickmacher regelrecht verschrien. Dabei sind sie für eine ausgewogene Ernährung unentbehrlich. Besonders Vollkornprodukte sind reich an B-Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sättigenden Ballaststoffen.

Täglich zwei bis drei Scheiben Vollkornbrot und eine kleine Portion Nudeln oder Reis machen nicht dick. Aber beherrschen Sie sich bei  Kohlenhydraten in Süßigkeiten, Eis, Chips, Kuchen, Pizza etc. Die hemmen den Fettabbau durch hohe Insulinausschüttung.

14. Sauna ist ein guter Fettkiller Mit regelmäßigen Saunagängen kann man zwar Erkältungen vorbeugen, doch die angefutterten Fettpolster lassen sich nicht einfach ausschwitzen. Das niedrigere Gewicht nach dem Saunieren liegt am Wasserverlust. Daher sollte man nach dem Schwitzen viel trinken. Obendrein regt der große Flüssigkeitsverlust sogar den Appetit an.

Zehn Diäten im Check 1/10
Für Zielstrebige: Metabolic Möglicher 
Gewichtsverlust: Pro Woche circa 2 kg.   Wie es funktioniert: Metabolic Balance ist ein individuelles Ernährungskonzept, dass von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der persönlichen Daten und der Laborwerte zusammengestellt wird. Ziel ist es den Stoffwechsel nachhaltig zu verbessern.   Für wen ist es geeignet: Bei Metabolic ist das Zeitkorsett sehr eng - man muss alle fünf Stunden eine Mahlzeit zu sich nehmen. Darum ist es in erster Linie für all jene geeignet, die sich ihre Zeit frei einteilen können.   
Für Genießer: Mittelmeer-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: Trotz Schlemmen nimmt man 0,5 kg pro Woche ab.   Wie es funktioniert: Bei dieser Mischkost Diät bilden Obst (400 g pro Tag) und Gemüse (400 - 600 g pro Tag) die Basis. Anstelle von tierischem Fett gibt es fast ausschließlich Olivenöl. Die Ernährung besteht hauptsächlich aus Fisch, Meeresfrüchten und Hülsenfrüchten. Selbst ein Glas Wein ist täglich erlaubt.   Für wen ist es geeignet: Für Genießer und Freunde des Mittelmeerraumes ist diese Ernährungsumstellung besonders geeignet.
Für Teamfähige: Weight Watchers Möglicher 
Gewichtsverlust: Bei dieser Diät verliert man 1-2 kg die Woche.   Wie es funktioniert: Weight Watchers funktioniert nach einem genau vorgegeben Punktesystem. Je nach Alter und Gewicht wird die individuelle Punktezahl pro Tag ausgerechnet. Zusätzlich kann man sich Punkte durch Sport verdienen. Mit so genannten Flexi-Points darf man auch hin und wieder schlemmen.   Für wen ist es geeignet: Wer gerne in Gesellschaft abnimmt, der ist bei Weight Watchers richtig. Gruppen gibt es nahezu überall.
Für Tapfere: Kohlsuppen-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: Bis zu 7 Kilo in 7 Tagen.   Wie es funktioniert: Die gute Nachricht: man darf so viel essen, wie man will. Die schlechte: leider nur von einer selbst zubereiteten Kohlsuppe. Da Kohl kaum Kalorien und Fett enthält, ist der große Abnehmerfolg praktisch vorprogrammiert.   Für wen ist es geeignet: Für all jene, die es besonders eilig haben und daher gerne in Kauf nehmen, dass plötzlich ihr ganzes Leben nach Kohl riecht. Länger als eine Woche sollte man diese Diät aber nicht machen, da sie zu einseitig ist.
Für Enthaltsame: 10-in-2-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: Pro Woche bis zu drei Kilo.   Wie es funktioniert: Die 10 in 2 Methode wurde von dem österreichischen Kabarettisten Bernhard Ludwig entwickelt. Dabei hält man sich an eine ganz einfache Regel: Einen Tag darf man essen was und wie viel man will und am nächsten fastet man. Da darf nur Tee & Wasser getrunken werden.   Für wen ist es geeignet: Besonders geeignet ist diese Diät für Menschen, die aufs Schlemmen nicht verzichten wollen. Denn wer einen Tag enthaltsam bleibt, darf sich am nächsten alles gönnen.
Für Workaholics: Detox-Kur Möglicher 
Gewichtsverlust: 3-4 kg in der Woche.   Wie es funktioniert: Das Wort „Detox“ bedeutet innere Reinigung. Durch frische Gemüsesäfte und Suppen werden Giftstoffe ausgeschieden und Fettreserven angezapft. 21 Tage lang dauert die erste Phase, in der man bis zu 10,5 Kilo abnehmen kann. Danach gewöhnt man den Körper wieder langsam an feste Nahrung.   Für wen ist es geeignet: Der Vorteil dieser Diät ist, dass das Kochen wegfällt. Die Säfte kann man einfach überall mit hinnehmen. An das Weglassen fester Nahrung muss man sich aber erst gewöhnen.
Für Disziplinierte: Dukan-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: In der 1. Phase (3 bis 10 Tage) – 3-5 kg.   Wie es funktioniert: Die Diät besteht aus vier Phasen: In der ersten bringen reine Eiweißmahlzeiten (Joghurt, Steak, Lachs) die Fettverbrennung in Gang. In Phase zwei kommt Gemüse hinzu. In Phase drei geht es darum, das Gewicht zu halten und in Phase vier kann man sich 6 Tage die Woche ernähren wie man will - am 7. Tag isst man nur Eiweiß.   Für wen ist es geeignet: Die erste Phase ist hart, da man sich ausschließlich von Eiweiß ernährt - da ist einiges an Disziplin nötig.
Für Sportliche: Fit For Fun Möglicher 
Gewichtsverlust: In einer Woche verliert man ca. 1 kg.   Wie es funktioniert: Das Motto lautet: Gesünder essen statt Kalorien zählen. Empfohlen werden viel Obst, Gemüse, Salat, Kräuter, Nüsse und Getreide. Sogar die „richtigen“ satt machenden Kohlenhydrate sind erlaubt. Um nicht nur abzunehmen, sondern den Körper auch gleich zu formen, ist die Diät nur in Verbindung mit Sport sinnvoll.   Für wen ist es geeignet: Für all jene, die es leid sind sich ständig mit Kalorienzählen abzumühen und die langfristig etwas ändern wollen.
Für Fleißige: Hollywood-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: 1-2 Kilo pro Woche.   Wie es funktioniert: Hier wird ein hartes Sportprogramm (tägliches Ausdauer- oder Krafttraining!) mit einem ebenso harten Ernährungsprogramm kombiniert. In der ersten Phase gibt es nur Eiweiß. In Phase zwei dürfen Obst, Molke, etwas Fett und Vollkornprodukte gegessen werden.   Für wen ist es geeignet: Menschen mit ausreichend Freizeit und einem ausgeprägten Bewegungsdrang sind mit dieser Diät nur noch einen kleinen Schritt von ihrem Traumgewicht entfernt.
Für Motivierte: Glyx-Diät Möglicher 
Gewichtsverlust: Mindestens 3 Kilo pro Woche.   Wie es funktioniert: Die Basis der Glyx Diät bilden Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Verzichtet wird auf geschälten Reis, Weißbrot und Süßigkeiten. Die Diät startet mit drei Suppentagen, gefolgt von einer Fatburner Woche – zwei Mal täglich Fisch und Fleisch plus ein Sportprogramm für den Stoffwechsel.   Für wen ist es geeignet: Wer einmal verstanden hat, welche Lebensmittel einen hohen glykämischen Wert haben, kommt damit gut zurecht.

Diashow Die Diäten der Promis

Die Diäten der Promis

Ernährung: JLo schwört auf die Optimal-Cleanse-Detox-Methode, bestehend aus Protein-Shakes, die ihre Ernährungsberaterin Haylie Pomroy (www.hayliepomroy.com) entwickelt hat und die fünf Tage hintereinander getrunken werden müssen. Dafür muss JLo auf Milchprodukte verzichten, laut Pomroy wird dadurch Cellulite reduziert.
Workout: 4 x die Woche trainiert JLo mit Tracy Anderson. Die Promi-Trainerin hat Lopez Pilates und Muskeltraining verordnet. Ergebnis: 4 Kilo weniger in einem Monat!

Die Diäten der Promis

Ernährung: Rihanna
nimmt konsequent nur drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks pro Tag zu sich. Wichtig: Erlaubt sind nur gesunde Fette (Olivenöl), mageres Eiweiß (Hühnchen, Fisch) & komplexe Kohlehydrate (Obst, Gemüse, Vollkorn).
Workout: Tägliches Zirkeltraining mit Promi-Coach Harley
Pasternak.

Die Diäten der Promis

Ernährung: Die „Clean & Lean“-Diät wurde von Personal-Trainer James Duigan entwickelt, bei diesem Abspeckprogramm dürfen zwei Wochen lang nur kleine Mahlzeiten konsumiert werden, die aus fettarmem Fleisch, Fisch & Gemüse bestehen. Zucker ist strikt verboten. Workout: Fünfmal die Woche 30 Minuten Krafttraining im Gym.

Die Diäten der Promis

Ernährung: Die Sängerin hatte sich nach der Trennung von Russell Brand drei zusätzliche Kilo angefuttert, wog bei einer Größe von 1,73 Meter 61 Kilogramm. Die drei Kilo plus sind jetzt weg. Denn Katy hat ihren Speck mit der Master-Cleanse-Methode verloren, einer strengen Detox-Kur. Über den ganzen Tag verteilt muss Katie sechs Gläser Wasser mit Zitronensaft, Ahornsirup und Cayenne-Pfeffer trinken und entschlackt dadurch ideal.
Workout: Katy Perry hält nichts von Workouts in der Kraftkammer, liebt dafür Fun-Sportarten. „Seilspringen ist meine Leidenschaft. Genauso lustig wie Tanzen!“ Wo Katy recht hat, hat sie recht. Immerhin ist Seilspringen effektiver als Joggen, in 30 Minuten verbrennt man 500 Kalorien!

Die Diäten der Promis

Ernährung: Der schönste Engel von US-Kultmarke Victoria’s Secret verriet in einer Talkshow sein Figurgeheimnis: Strikte Diät und regelmäßige Workouts. So steht bei Adriana ausschließlich grünes Gemüse am Speiseplan, je nach Appetit roh, gedünstet oder gebraten.
Dazu gönnt sich die Beauty noch eine Handvoll unterschiedlicher Proteine: Alle drei Stunden wahlweise einen Eiweißshake oder einen Müsliriegel.
Workout. Adriana Lima trainiert jeden Tag zwei Stunden im Gym, das Workout besteht
überwiegendaus Boxen und
Seilspringen. Trainiert wird
nur mit dem eigenen Körpergewicht, Hanteln sind tabu.

1 / 5

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum