Fast Food hätte sie fast ihr Leben gekostet

112 Kilo abgenommen

Fast Food hätte sie fast ihr Leben gekostet

Vor vier Jahren verstarb die Mutter der Neuseeländerin Grace Payne an Nierenversagen. Der Tod stürzte sie in ein tiefes Loch. Die Pfunde häuften sich an, die Lebensqualität verschlechterte sich drastisch. Sie wog 186 Kilo und konnte sich kaum noch bewegen. Sogar das Atmen bereitete ihr größte Schwierigkeiten. Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich und Grace musste ins Krankenhaus. Die Ärzte stellten sie vor eine ernüchternde Diagnose: "Man gab mir drei Auswahlmöglichkeiten  - würde ich meinen Lebensstil nicht ändern, stünden mir entweder ein Schlaganfall, ein Herzinfarkt oder der Tod unmittelbar bevor." Grace entschied sich für's Leben. 

Minus 112 Kilo
Bereits nach dem Krankhenhausaufenthalt war sie um 15 Kilo leichter. Sie gab ihre Vorliebe für Fast Food auf, ernährte sich fortan gesund und begann mit moderater Bewegung. Dieser Lebenswandel wurde mit weiterem Gewichtsverlust belohnt. Als Grace die 100-Kilo-Marke unterschritt, wurde ihr ein Magenband gesetzt. Mittlerweile hat sie unglaubliche 112 Kilo verloren und fühlt sich besser denn je. Nacht der massiven Gewichtsabnahme hängt viel überschüssige Haut an Armen, Bauch und Oberschenkeln. Die 53-Jährige plant nun eine operative Entfernung der Hautlappen: "Ich weiß, der Eingriff und der Heilungsprozess sind ein schwieriger Prozess, aber ich freue mich darauf", sagt sie. Freunde haben für Grace ein Spendenkonto eingerichtet: Bereits über 1700 Dollar konnten für die bevorstehende Operation gesammelt werden. 

Diashow Unglaublich: Sie hat 102 Kilo abgenommen

Grace Vogan

Grace Vogan

Grace Vogan

Grace Vogan

1 / 4

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum