Der ultimative Liebescheck: ist er Mr. Right?

Glücksformel

Der ultimative Liebescheck: ist er Mr. Right?

Heiratsfans und Extremromantiker kommen in dieser Woche gänzlich auf ihre Kosten. Die zweitägige Traumhochzeit von Charlene Wittstock und Fürst Albert in Monaco verzückt seit Samstag die Welt. Aber auch das schönste Gerücht der Woche, dass Hollywood-Beau Brad Pitt am 23. September endlich Angelina Jolie vor den Traualtar führen soll, sorgte für Schlagzeilen. Sechs lange Jahre – und insgesamt sechsfachen Familienzuwachs (drei Adoptiv- und drei leibliche Kinder) – ließ das Traumpaar vergehen, bevor es nun den hoffentlich „ewigen Bund fürs Leben“ schließt. Wieso sie sich gar so lange Zeit ließen, darüber kann ebenso gemunkelt werden, wie über die konkreten Heiratspläne des schönsten Paares der Oper, Anna Netrebko und Erwin Schrott. Auch sie pfiffen bis dato auf das Ehegelübde. 

Check, Re-Check!

43 Prozent Scheidungsrate und eine mittlere Ehedauer von 10,5 Jahren scheint so manchen dazu zu inspirieren, genau zu prüfen, ob es sich beim morgendlichen Vis-à-Vis tatsächlich um Mr. oder Ms. Right handelt. Mit Recht, wie auch Bestseller-Autorin Pat Connor feststellt. „Geht es nach Hollywood-Filmen, steht fest: Liebst du jemanden aus tiefstem Herzen, dann wird auch die Ehe mit diesem Menschen gelingen“, erklärt die Lebens- und Hochzeitsberaterin mit über 40-jähriger Berufserfahrung. „Doch meiner Erfahrung nach kann man jemanden aus tiefstem Herzen lieben und trotzdem unglücklich mit ihm sein.“ Noch viel niederschmetternder als die Scheidungsstatistiken sei die überdimensionale Dunkelziffer unglücklicher Ehen. Weshalb Connor dringend dazu rät, dem alten Sprichwort „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ Folge zu leisten. In ihrem neuesten Ratgeber „Der ultimative Liebes­check – Weil es nicht egal ist, wen du heiratest“ (Kreuz Verlag, 14 Euro) gibt die Autorin wertvolle Tipps für Verliebte und Verlobte. Denn nur, wer weiß, ob er Mr. Right gefunden hat, kann ihn auch behalten. 

Diashow Neues Traumpaar: Fürst Albert & Charlene

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

Endlich verlobt: Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock

1 / 50



Langmut tut gut
„Sie sollten Ihren Freund niemals drängen, Sie zu heiraten“, beschreibt Connor die Basis jedes Eheglücks. „Daraus kann nichts Gutes erwachsen.“ Wie auch Langzeitpaare wie Brad Pitt und Angelina Jolie zeigen, kann es nur von Vorteil sein, den Partner gut zu kennen. „Vielen Männern fällt es schwer, sich zu binden, weil sie die Vorstellung haben, eine Bindung sei das Gegenteil von Freiheit“, so Ehe-Expertin Connor. Diese Angst könne man dem Partner nur mit Geduld und Respekt nehmen. „Gehen Sie gemeinsam den Fragen auf den Grund: Wovor hat er Angst und warum? Das Wichtigste ist Kommunikation!“ Und: sich einem Selbstcheck zu unterziehen, bevor der Heiratsantrag und das „Ja, ich will!“ gesprochen sind (siehe Kasten links).  
Das entscheidende Jahr.

Zwischen der Verlobung und der Hochzeit eine gewisse Zeitspanne einzuhalten, empfindet Pat Connor als unerlässlich. Nicht, um für die Hochzeitsvorbereitungen genug Zeit zu haben, sondern vielmehr, um sich und dem Verlobten Gelegenheit zu geben, die Beziehung richtig einzuschätzen. Besprechen Sie mit Ihrem Partner all jene Dinge, die Sie nach dem Eheschluss mehr verbinden denn je. Wie steht Ihr Partner finanziellen Fragen gegenüber? Möchte er Kinder? Wie gestaltet sich das Verhältnis zu der Familie des jeweiligen Partners? (Siehe Verlobungs-Checkliste auf Seite 19.)  Der ernste Rat von Pat Connor: „Stelle Fragen und höre auf die Gefühle, die hinter den Antworten liegen.“

Warum heiraten?
Als einen ganz wichtigen Aspekt sieht Pat Connor auch die Beantwortung der Frage: Warum wollen wir eigentlich heiraten? „Sie sollten sich ganz sicher sein, dass die Antworten Sie zufriedenstellen“, so Connor in ihrem Buch, in dem sie auch wichtige Hinweise dazu gibt, wann anstatt der Hochzeits- die Alarmglocken läuten sollten (siehe Checkliste rechts). „Natürlich gibt es immer Ausnahmen, und man kann nichts verallgemeinern“, relativiert die Autorin. „Dennoch sollte sich jeder eingehend mit meinen Denkanstößen beschäftigen. Es lohnt sich.“  

Ob Charlene Wittstock, Kate Moss, Angelina Jolie, Anna Netrebko und Co. ihre zukünftigen Ehemänner einem Liebescheck unterzogen haben? Die Zukunft wird es zeigen...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum