Brigitte Kren & Willi Gabalier:

Dancing Stars

Brigitte Kren & Willi Gabalier: "Es ist, was es ist"

Wir treffen Schauspielerin Brigitte Kren (58) und ihren Tanzpartner Willi Gabalier (30) nach ihrem Tango-Training im ORF-Zentrum. Die beiden schauen müde aus. Von Woche zu Woche wird die Vorbereitungszeit knapper, die Erwartungshaltung der Jury aber höher. Zusätzlich zum ohnehin schon strapaziösen Dancing-Stars-Alltag sind auch noch hartnäckige Gerüchte aufgetaucht. Brigitte und ihren Willi soll mehr verbinden als bloße Freundschaft. Von einer heißen Liebesaffäre ist die Rede. Selbst Klaus Eberhartinger konfrontierte die „Vier Frauen und ein Todesfall“-Mimin live auf Sendung mit den Klatsch-Geschichten.  

Magisch.
Im MADONNA- Talk gewähren uns Brigitte Kren und Willi Gabalier Einblick in ihre einzigartige Beziehung und nehmen Stellung zu den Gerüchten.


Frau Kren, die Gerüchteküche im ORF-Zentrum brodelt ordentlich. Neuestes Gerücht ist, dass Sie mit Willi Gabalier im Hotel der Profitänzer vom Zimmermädchen in flagranti erwischt wurden…

Brigitte Kren:
Das ist wirklich ein interessantes Gerücht. (lacht) Aber warum sollten wir in ein Hotel gehen? Ich habe doch eine schöne und geräumige Wohnung mit Parkettböden im dritten Bezirk.
Willi Gabalier: Und da ist es auch ein bisserl schöner als in meinem Zimmer. (lacht)
Kren: Nein, im Ernst. Wir müssen das jetzt dementieren. Das stimmt wirklich nicht. Wir schlafen nämlich immer im Hotel Orient. (lacht)

Die Gerüchte gehen noch weiter. Frau Kren, Sie lassen sich offenbar von Willi begleiten, wenn Sie im Kostüm auf die Toilette gehen. Die anderen Damen lassen sich von einer Kostümbildnerin helfen…

Kren:
Was? Wir zwei gehen aufs Klo miteinander? Echt? Das wird erzählt? Das ist doch ein absoluter Blödsinn. Wir sind ja keine Studenten!
Gabalier: (überlegt) Wissen Sie, einmal habe ich einen Scherz gemacht. Man kann ja nicht mal zwei Minuten in Ruhe miteinander reden. Und ich wollte Brigitte etwas erzählen, daher bin ich mit in ihre Garderobe gegangen. Und dann wollte wieder jemand von draußen rein – um das zu verhindern, habe ich gesagt: Nein, das geht jetzt nicht. Die Gitti ist nackt! (lacht). Vielleicht kommen daher die Gerüchte.

Möglich wäre es. Denn es wird auch erzählt, dass man eindeutige Geräusche aus Ihrer Garderobe vernommen hat.

Gabalier:
Gehört hat man uns? (lacht) Was? Sexgeräusche?
Kren: Du, war das wer anderer mit dir in der Garderobe? Ich sag es dir, dann bist du tot! (lacht schallend)
Gabalier: Wahrscheinlich hast ja du jemanden mitgenommen. (lacht) Außerdem ist das nicht so der perfekte Ort, weil da jederzeit die Feuerpolizei reinkommen kann.
Kren: Stimmt. Das ist mir das letzte Mal passiert. Kurz vor der Sendung komme ich aus der Dusche und stehe halb nackt in meiner Garderobe. Und auf einmal geht die Tür auf und drei Männer von der Feuerpolizei kommen rein.

Aber jetzt mal im Ernst. Wie würden Sie Ihre Beziehung zueinander für Außenstehende beschreiben?

Gabalier:
Ganz einfach: Ich habe zu Gitti eine Herzensverbundenheit. Ich mag sie genau so, wie sie ist. Ich denke nicht darüber nach, was es ist. Es ist infach ein superschönes Gefühl für mich.
Kren: Mir geht es ganz genauso. Wissen Sie, wir mögen uns einfach so gerne. Von der ersten Sekunde an hat das gepasst. Wir hatten einfach großes Glück. Manchmal hält das Leben Geschenke für einen bereit, aber man sieht sie nicht, weil man so im Alltagstrott verhaftet ist. Ich habe Gott sei Dank zum richtigen Zeitpunkt meine Augerl aufgemacht und den Willi gesehen.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum