80% der Mütter fürchten um Karriere

Kinder als Karriere-Killer?

80% der Mütter fürchten um Karriere

100 000 Frauen wurden zu diesem Thema befragt - die Mehrheit sieht Kinder als eine Hürde in der Karriere-Laufbahn.

Kinder stellen für die Mehrheit aller Frauen ein Hindernis dar, wenn es um die Karriere geht. Über 80% gaben bei einer Umfrage nun an, dass sie sich davor fürchten ein Kind könne ihrer Karriere schaden. Weiters glauben Frauen, dass jene Frauen die flexible Arbeitszeiten haben oder geringere Arbeitsstunden haben, weniger von dem Problem betroffen sind.

89% aller Befragten sind sich jedoch einig, dass Karriere UND Kinder eine gesunde Balance ins Leben bringen und sie zu besseren Vorbildern machen. Die Studie wurde von Helena Morrissey vom "Newton Investement Management" durchgeführt. Von 100 000 befragten Frauen ist die Mehrheit der Meinung, dass eine Karriere nur mit einem Vollzeit-Job verfolgt werden könnte. "Ich denke Frauen haben diese Annahme, dass man 24 Stunden pro Tag verfügbar sein muss wenn man erfolgreich sein möchte, was eine Schande ist.", so Morrissey.

Viele Frauen würden es hingegen als Vollzeit-Mutter vermissen zur Arbeit zu gehen - eine gute Balance zwischen Teilzeit-Job und Kindern ist der Schlüssel zum Erfolg.

Diashow: Österreichs kompetente Business-Ladies

Vorstandsdirektorin easybank AG seit 1997 Auch in Krisenzeiten führte Sarközi die Bank sicher und mit großem Finanz-Know-how. Die attraktive Bankerin gilt unter Insidern als Zahlenjongleurin. Sie hat die kleine, feine Bank fest im Griff und sorgt für enormen Ergebniszuwachs.

Geschäftsführerin bei IKEA Österreich seit 2009 Weil es ihre Berufung ist. Seit September 2009 leitet die gebürtige Niederländerin die Geschicke des Möbelriesen in Österreich. Boer ist expansionsfreudig und sehr belastbar. Das wissen auch ihre heute 13-jährigen Zwillingsmädchen.

Country Managervon Microsoft in der Schweiz seit 2011 Vom Fach. Bevor Jenner von Microsoft in die Schweiz berufen wurde, leitete sie zweieinhalb Jahre die österreichische Niederlassung. Sie verfügt über ausgewiesene Kenntnisse in den Bereichen CRM-Business-Lösungen. Top!

Vorstandsvorsitzende Infineon Technologies Austria AG seit 2007 Kompetent. Die zweifache Mutter und studierte Ökonomin hat eine steile Karriere hinter sich. Von der Lehrbeauftragten an der Uni Klagenfurt hat sie es bis an die Infineon-Spitze geschafft. Womit? Mit Recht, Wissen und Kompetenz.

Geschäftsführerin bei H &M seit 1999 Traumkarriere. Angefangen hat sie als Praktikantin beim schwedischen Moderiesen, heute ist Oszwald – nebenbei auch vierfache Mutter – Geschäftsführerin. Sie vereint Großfamilie und Karriere, weiß Prioritäten zu setzen.

Vorstandsmitglied der Wiener Börse AG seit 2012 Leading Ladies. Für ihre einzigartige Performance an der Wiener Börse wurde die Mutter einer Tochter 2012 mit dem Leading Ladies Award in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet. Zuvor war sie bei der Raiffeisen Zentralbank tätig.

Einsame Spitze. Als einzige Frau in der Führungsetage leitet sie das Traditionsunternehmen mit Sinn für Glanz und Gewinn. Die zweifache Mutter hat noch im Kreißsaal E-Mails gecheckt. Ihr Motto: „Absoluter Einsatz und Mitarbeitermotivation. Nadja Swarovski ist tough, aber fair.