10 Gründe warum sich Promis ausziehen

Playboy und Co

10 Gründe warum sich Promis ausziehen

Zuletzt machte Topmodel Heidi Klum mit Nackt-Fotos auf sich aufmerksam: Zweimal innerhalb kurzer Zeit posierte die frisch Getrennte ohne Kleider vor der Kamera. Zwar waren entscheidende Stellen geschickt verdeckt, verführerisch wirkten die Bilder dennoch. Die 38-Jährige ist nicht die einzige Prominente, die sich sexy zeigt. Wenn Promis sich ausziehen, gibt es dafür oft einen guten Grund. Welt-Online listete nun zehn besonders beliebte Gründe:

10 Gründe warum sich Promis ausziehen 1/10
1. Playboy Wenn schon ausziehen, dann für den Playboy. Viele Promis können nicht widerstehen, wenn das Männermagazin mit einem Angebot lockt. Gern gewählte Begründung: "Ich finde die Bilder ästhetisch." Die Fotos der im Playboy Abgebildeten werden oft noch von anderen Medien unters Volk gebracht. Gagen um die 100.000 Euro gab es für diverse Promis schon.
2.Tierschutz Geht es um den guten Zweck, bekommt das Ausziehen eine andere Bedeutung. Von Pamela Anderson bis Elisabetta Canalis: für Peta und Co. lassen sie gerne die Hüllen fallen.
3. Schwangerschaft Demi Moore war die erste, seither schieben immer mehr Schwangere ihre Babybäuche vor die Linse. Erotik-Fotos während der Schwangerschaft sind in. Inzwischen posierten so auch Britney Spears, Mariah Carey oder Jessica Simpson.
4. Werbedeals Offiziell gehört der nackte Part hier zum Job, die Zusatz-Presse wird gern in Kauf genommen. Kürzlich war es Heidi Klum, die sich - nur mit Bodypainting bedeckt - für eine Kosmetikmarke ablichten ließ.
5. Pirelli-Kalender Der Olymp der erotischen Aufnahmen. Streng limitiert und nur an Auserwählte verteilt, genießt der Pirelli-Kalender einen Sonderstatus. Freuen kann sich, wer für ihn überhaupt posieren darf. Ob Penélope Cruz, Kate Moss, Naomi Campbell oder Cindy Crawford - eine Absage kam da wohl nicht in Frage.
6.Rreifes Alter zeigen Ich bin immer noch sexy! Das haben etwa Simone Thomalla (mit 44 Jahren) und Sophia Loren (mit 71) unter Beweis gestellt. Wer sich das traut, verdient Respekt - nicht nur für das Selbstbewusstsein.
7.PR-Ankurbelung Ob es darum geht einen neuen Film zu promoten oder für mehr Aufmerksamkeit wegen eines neuen Albums zu sorgen: Immer wieder nutzen Stars Erotik-Shootings (z.B. oft in FHM gesehen), um ihre aktuellen Projekte voran zu treiben.
8. Geld Auch Promis können knapp bei Kasse sein. Die Playboy-Gagen fangen bei 30.000 Euro an. Je nach Bekanntheits-Grad steigen sie. Eine schöne Summe für jede durstige Geldbörse. So gab Giulia Siegel 2009 zu, dass ihr aufgrund ihrer finanziellen Schwierigkeiten der Playboy sehr recht kam.
9. Karriere-K(n)ick Stockt die Karriere, wird ausgepackt. Das hat so mancher Promi schon versucht. Oft mit nur mäßigem Erfolg - das große Comeback nach dem Nacktshooting blieb aus.
10. Zu schön für die Männerwelt Wer einen perfekten Körper hat, will ihn auch zeigen - so wie zahlreiche Sportlerinnen. Ihre gestählten Kurven präsentierten etwa Kati Witt, Tanja Szewczenko und Regina Halmich.

Diashow Stars die es schon getan haben

Britney Spears

Ließ sich für Harpers Bazaar schwanger ablichten

Elisabetta Canalis

Für Peta zeigte sie sich wie Gott sie schuf

Eva Mendes

Wirbt gegen Pelz

Naomi Campell und Co.

Posierten für fünf verschiedene Dolce & Gabbana-Düfte oben ohne

Cindy Crawford

Die Model-Mama machte es schon 1989 vor.

Kate Moss

Posierte nackt für den Pirelli-Kalender

Kim Kardashian

war eines der vielen berühmten Playboy-Models. Ihre Gage war angeblich über 500.000 Dollar

Pamela Anderson

Die Playboy-Ikone zierte bereits 13 Titelblätter des Männer-Magazins. Auch für Peta ließ sie schon die Hüllen fallen.

Keri Hilson

Erotik-Shooting für Allure

Claudia Schiffer

Hochschwanger für die Vogue

Jennifer Aniston

Die Schauspielerin zeigte sich sexy im GQ

Heidi Klum

Nach der Trennung von Seal war Heidi nackt auf der Astor-Werbung zu sehen

Heidi Klum

Auch auf diversen Titelblättern lächelte uns Heidi nackt entgegen

1 / 13

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden